Donnerstag 22. September 2011

FITZGERALD & RIMINI

SPHÄRISCHE LESUNG. POESIE UND MUSIK

Man darf es ruhig so nennen: Die Debüt-CD «Aristokratie und Wahnsinn» von FITZGERALD&RIMINI ist ein Coup! Ja, ein neues Genre müsste erfunden werden, um die literarisch-musikalischen Aktivitäten des Berner Duos zu beschreiben: Während der Komponist RIMINI (Robert Aeberhard) am elektronischen Bass meisterlich die langen Saiten spielt und von zahlreichen Musiker/innen begleitet wird, trägt die Autorin FITZGERALD (Ariane von Graffenried) ihre melancholischen Wortsalven mit feiner bis kratzbürstiger Galanterie vor. Spo- ken Word, Storytelling und Sound verschmelzen als Ergebnis einer langjährigen Zusammenarbeit zu einem fabelhaften musikalischen Hörspiel. FITZGERALD&RIMINI erzählen vom Alltag und von Wahnsinn. Ihre Geschichten handeln von Schweizer Randgruppen: von Autonomen, Aristokraten, Berner Oberländern, Heilsarmeeoffizieren, Rentnern und drogensüchtigen Gassenmädchen. Mit bissigem Humor und liebevoller Hingabe rückt Fitzgerald die Figuren in den Mittelpunkt des Geschehens und macht sie so zu Helden. 

FITZGERALDS literarische Herangehensweise wird von RIMINI musikalisch übernommen. Er hört dorthin, wo nichts zu sein scheint. In der Manier der Konkreten Musik sammelt er mit dem Mikrofon Klänge, welche die akustische Umwelt prägen und verfremdet sie anschliessend mit Effekten. Zusammen mit elektronischer Bassmusik und deren Schichtung mit dem Loopgerät entsteht eine neue, artifizielle Klanglandschaft, die den Text nicht bloss unterlegt, sondern dessen Stimmung unterstützt oder kontrastiert.

zurück