Freitag 28. März 2014

THE SOFT HILLS

DREAM FOLK AUS SEATTLE

<Chromatisms>, das neue Album von THE SOFT HILLS, ist eine Auseinandersetzung mit Kontrasten, Licht und Schatten, Yin und Yang, Geburt und Tod. Das Album vereint die zarte Unmittelbarkeit des Folk mit der Kraft und Größe des Post-Rock; dabei verbeugen sich die Arrangements vor der klassischen Ära der Rockmusik der 1960er Jahre und blicken gleichzeitig in die Zukunft, mit ineinander verschwurbelten Synthesizer-Linien, wo wunderschöne Harmonien auf Feedback-Schichtungen thronen; die Songtexte greifen tief ins Unbewusste und versuchen, dem Magischen und dem Realen einen Sinn zu geben, am Ort zwischen Wahnsinn und Euphorie. Kompositorisch nutzen THE SOFT HILLS eine breite Palette an Farben: sie vermischt verhallte Gitarren mit Moog-Klängen, verzerrte Riffs mit dem Mellotron, lässt lyrische Basslinien auf ein Trommelgewitter treffen und legt filigranes Lapsteel-Gewebe um den Gesang – mit dem einen Ziel, üppige Klangcollagen zu schaffen. Die Musik offenbart die Verwandlungskunst einer Band; einer Band, die auf dem Weg ist, die dunkleren Bereiche des Sonischen und Lyrischen zu erforschen. THE SOFT HILLS aus Seattle wurde 2007 von Singer-Songwriter Garrett Hobba gegründet. Das aktuelle Line-Up besteht aus Hobba an Gitarre und Gesang, Randall Skrasek an Schlagzeug und Moog, Matthew Brown an Lapsteel und Gitarre und Brett Massa an Bass und Gesang.

zurück