November 2010

WILLST DU NICHT MEHR REIFEN.. TRAGE ADIDAS MIT DREI STREIFEN… STREBST DU NACH SINN IM LEBEN, HAST DU UNSEREN SEGEN.. WORTE DES ABWARTS MC ANLIKER ZUM NOVEMBER 2010…

Einem wunderschönen, hoffnungsvollen Text zum Oktober 2010, folgte der Monat der Wahrheit….
Werden wir mit dem Beginn der neuen Konzertsaison, unserer 25., wieder fussfassen können, wird wieder Leben in die Bude ziehen..??? Ich war sehr gespannt auf das was kommen wird, denn Zaubern kann ich immer noch nicht. 6 Wochen später sitze ich wieder vor der Tastatur und Schreibe einen Text zum November 2010 und kann auf eine gute, intensive, arbeitsreiche Zeit zurück schauen, auf einen Monat der Hoffnung, auf eine Zeit des Wandels und der Zukunft. Das Programm war breit im Gebotenen und so wurde es auch vom Publikum Wahrgenommen. Viele Gesichter die ich vorher noch nie gesehen habe standen vor der Bühne… Bands die Konzert-Highlights boten und es sehr genossen mit ihrem Publikum so nah sein zu können… zwischendurch bin ich fast ins Staunen gekommen… irgendwie war es sehr faszinierend, zuzuschauen, das da etwas passiert, das früher hier Alltag war. Menschen die gutgelaunt und ohne zu motzen den Eintritt für die Disco bezahlten und sich voll Elan aufmachten einen schönen Abend zu verbringen, Konzertbesucher/innen die offenbar die neuen Konzertzeiten richtig schätzen und, vielfach von auswärts  kommend, schon um 20.30 Uhr vor unserem Haus standen. Fast jedes der 15 Konzerte hatte ein anderes Publikum, was mich fast am meisten Fläshschte. Die Zahlen und damit die finanzielle Situation sind zwar noch nicht umwerfend, aber die Stimmungen die in diesem Oktober 2010 in unserem Haus vorherrschten, waren sehr schön und geben uns Mut für die nächsten Monate, für den Wechsel, für das ausprobieren neuer Strukturen in der Gastronomie und für das weiterziehen der alten, bewährten Strukturen auf der Mokka Bühne. Weil die Musikbranche in den unteren Liga`s, weltweit in der Krise steckt, was für alle tourenden Bands spürbar ist, sind wir mit unserem filigranen Gesamtkunstwerk <Planet Mokka> für die Musiker/innen wahre Superstars und es gab extrem viele Streicheleinheiten von dieser Seite… was natürlich runtergeht wie Honig… und sehr gut tut, nach so  Scheisszeiten.

Die letzten 10 Monate als Betreiber eines sterbenden Clubs haben mich extrem abgeschliffen.. es war ein Kräfteverschleiss  der einer Zeit von 3-4Jahren bei Normalbetrieb entspricht. Wer keinen Erfolg hat ist ein Verlierer.. soweit sind wir auch in der Kultur.. wer noch Experimente machen will, muss entweder viele Stiftungen, Lotteriefond`s oder Donatoren im Rücken haben oder wird zum Aussenseiter, zum Aussätzigen den man lieber meidet. Was alles in all den Jahren, in denen alles gut funktioniert hat, war, ist plötzlich nicht mehr relevant und plötzlich steht man verdammt alleine auf den Set. Niemand ist in solchen Zeiten parat oder fähig Hilfe anzubieten und wenn dann der Kultursekretär der Stadt Thun bei der Kulturpreisverleihung 2010, davon spricht wie sie die Kulturschaffenden dieser Stadt in ihrer Arbeit unterstützen und begleiten und man weiss, das seit über 13 Monate mit genau dieser Amtsstelle keine Art von Kontakt bestand,  könnte man als Zuhörer loskotzen.. man säuft halt dann auf Kosten der Steuerzahler das Buffet leer, weil man es wirklich nötig hat und der Fankhauser den Kulturpreis wirklich verdient hat. Ich habe viel gelernt in den letzten Monaten, ich war ja nach 24 Jahren übermässigem Einsatz auch nicht auf einen Supergau eingestellt, im Hinterkopf hatte ich da eher die Idee vom kürzertreten, von sich ein wenig auf den Lorbeeren auszuruhen… So ein wenig wie Miles Davis der in den letzten Jahren seines Lebens nur noch, schön angezogen und mit der goldenen Trompete, inmitten seiner jungen Musikern auf der Bühne stand, ab und zu ein Rif spielte und locker, mit dem Rücken zum Publikum, die Band dirigierte und den <Status Superstar> genoss….. Das ich eben nicht Miles Davis bin, ist mir schon klar aber mit was habe ich diese Scheisse verdient ? Das war die zermürbende Frage der letzten Monate und eine Antwort darauf fand ich bis heute nicht….

Ich habe mich in diesen langen Wochen mit Sachen rumgeschlagen, von denen ich bis jetzt nur so eine dumpfe Ahnung hatte das dies auch zu unserem Geschäft gehört… musste in unserem Betrieb an so vielen Orten so genau hinschauen, das immer mehr unerledigtes und unangenehmes an die Oberfläche kam.. äs Fass ohni Bode.. Wenn der Laden läuft und immer genug Geld eingespielt wird, lässt man gerne alles beim Alten, weil es ja so geht und man schnell unangenehm wird beim Personal, wenn Fragen oder Forderungen gestellt werden…. Die Begrüssung ist dann plötzlich nicht mehr mit dem Szenen Handschlag, nein, plötzlich wird nur noch Normal die Hand gegeben.. Es sind die kleinen Nuancen die es auch hier ausmachen..  Zum Glück habe ich schon eine art Altersweisheit in mir, weis viel über Mentales Kräfte Management, kenne meine Stärken und Schwächen…. und bin zum Glück relativ hart im nehmen. (MC, Houz ahrüere!!!)

Zum Glück nur noch mit einer leichten Grippe gehen wir nun den Weg der Genesung weiter und hoffen auf positive Energie, auf gut besuchte Anlässe mit einem liebenswerten Publikum für die Bühne und die Disco…. Das Programm des Monates November 2010 ist voll gepackt mit tollen Bühnen Acts aus dem In und Ausland, nicht nach dem Motto: für jede/s hetts öppis….. nein, diese Sache ist nicht die meine.. aber OLLI BANJO neben INGRID LUKAS und BIG JOHN BATES aus Kanada nahe bei den Saharauis von TERAKAFT  und dazwischen noch abgefahrene Country Soul Rocker aus den weiten Amerikas namens CUT IN THE HILL GANG… das gibt es in dieser Dichte kaum mehr irgendwo zu sehen.. die Dichte als Geschichte..?? Wir werden BAZE sehen und mit ihm weiter gehen.. wir stellen euch die wunderbare Sängerin KAREYCE FOTSO aus dem Armen Kamerun vor, lassen es am Ende des Monates mit der Band SUBSOURCE aus England noch richtig krachen… ja, das sind halt so die Sachen.. die wir hier im November 2010 machen..!!! Natürlich spielen auch OPEN SEASON, SMITH&SMART, MICH GERBER mit GERT STÄUBLE, RANDOM HAND, 340ml und JANE WALTON, die dem sagen nach am Berner Buskers Festival 2009 (Ja Frau B., Bern!!!) die Leute ganz verückt gemacht haben… Ich freue mich auf diesen Monat, auch wenn er mich ziemlich auf Draht halten wird und alles und noch mehr fordern wird…

Der November 2010 wird auch zum Monat der politischen Wahrheit… Die Gesellschaftsklima- Vergifter der SVP wollen mit der Ausschaffungs Initiative punkten und wollen uns beweisen das 35% SVP Wähler/innen die Realität ist und dies der Partei dann die Legitimation gibt sich in Dinge einzumischen, von denen sie lieber die Finger lassen sollten, wie von Lehrplänen und Schulpolitik. In Thun wählen wir den Gemeinderat und vor allem, nach 22 Jahren Amtszeit des Stadtpräsidenten Hans-Ueli von Allmen, einen neuen Stadtpräsidenten, eine neue Stadtpräsidentin. Viele Menschen in dieser Stadt sind extrem unsicher was und wen sie Wählen sollen.. aber das wichtigste ist, das Mann/Frau wählen geht. <Der Neue> oder <Die Neue> muss frischen Wind auf das Set bringen, das wird erwartet, muss sich im Volk zeigen und auch einmal ein offenes Büro anbieten und uns Bürger/innen das Gefühl geben eine Ansprechperson zu haben. Mit bürgernah wird das umschrieben.

Im sehr aktiven Oktober 2010 haben wir unseren ehemaligen Barmitarbeiter Marius Stalder als neuen Gastro Chef angestellt und die langjährige freie Mitarbeiterin Maria von Gunten als Mitarbeiterin für die Administration der Gastro Division noch dazu, sie erst Stundenweise und ab Januar 2011 dann mit mehr Pensum. Den beiden wünsche ich viel Glück und ein Herzliches Willkommen im Club !! Ende November 2010 wird Soner Oezdemir seine langjährige Tätigkeit als Top Service Mitarbeiter beenden, ihm überreichen wir an dieser Stelle unseren Grossen Blumenstrauss. Mokka rolls.. vieles ist in Bewegung geraten, was mich einerseits verunsichert aber mir andererseits auch zeigt, das neue Menschen Dinge auch anders angehen können und ich davon auch profitieren kann, wenn ich es schaffe genügend offen zu sein. In all den letzten Wochen musste ich mir viel sagen: He MC, überwinde deinen inneren Schweinehund.. come on..!! Diese Devise werde ich weiterhin hochhalten müssen, den CAFE BAR MOKKA wird noch eine weile bluten und wir müssen extrem parat sein in der nächsten Zeit.. keine Zeit für Grippe oder Depressionen, keine Ferien oder Frührentnerambitionen.
Was es auf der Bühne gibt, wie es tönt und ausschaut und noch viel mehr, findet ihr auf unserer Website. WWW.MOKKA.CH. Anregungen, Lob und Kritik bitte an : sucks@mokka.ch und sonst gilt:
Du wirst uns finden, wenn du uns suchst…!!

Einen schönen Winteranfang wünscht euch, in der Hoffnung auf ein Wiedersehen, euer:

MC ANLIKER
MONSTER OF CEREMONIES  MOKKA THUN

CAFE BAR MOKKA

Allmendstrasse 14 | 3600 Thun
033 222 73 91
www.mokka.ch | www.amschluss.ch

home@mokka.ch |  INFOS