Januar 2006

Anfang Jahr fühlt man sich wunderbar… 8 Zimmervilla am Thunersee…
Die Erde hat eine Scheibe und weitere Unglaubwürdigkeiten zum Januar 2006
handgeschrieben und unter Zeitdruck auf’s Papier gebracht, wie es sich gehört…

Tausche 3stöckige Altstadtwohnung ohne Heizung gegen 8 Zimmer Villa am Thunersee… oder so wür-de das Inserat aussehen, wenn meine Kaffeekränzchen Freundin C.M. für ihre Wohnungssuche je ein Inserat schalten würde… Mit Betonung auf würde… Sie wird sicher kein Inserat schalten, aber eine Wohnung sucht sie ernsthaft… Falls jetzt jemand seiner Villa überdrüssig geworden ist… 033 222 73 91 und ich vermittle dann, gebührenfrei, wie immer!
Leute zusammenbringen gehört zu meinem Job, quasi professioneller Kuppler als Berufsbezeichnung, das bin ich mir meistens nur bewusst, wenn ich Leute sehe, die ich als Konsument/innen kannte und die dann irgendwo im Bonstettenpark auf dem Kinderspielplatz das zelebrieren, nachdem sie doch immer gesucht haben… In diesen Momenten merke ich dann jeweils, wie die Zeit vergeht… Ja so vergeht die Zeit… und beim Schreiben eines Januar Textes ist sowieso immer das doppeldruck Syndrom sehr stark. Anfang Jahr sollte man geistreich und hoffnungsvoll, sprühend und versöhnlich, ausgeruht und messerscharf schreiben, obwohl ja jede/r weiss, dass dem nicht so ist. Hoffnungsvoll ist aber jeweils das Wissen, dass der kürzeste Tag am 21. Dezember ist und am 24. Dezember die Wintersonnenwende, und so das Licht am Himmel schon Ende Jahr wieder sehr kraftvoll und sinnlich ist. Die Sonne schon Mitte Januar bis 18.00 Uhr zu sehen ist und der Frühling schon fast vor der Türe steht.

Was das Jahr 2006  bringt liegt in den Sternen, zum Glück!! Wir werden mit unseren bewährten und vertrauten Mitteln ein weiteres Kapitel in der langen Clubgeschichte schreiben, unseren Grundsätzen treu bleiben, Traditionen zelebrieren, Werte hochhalten und Leute glücklich machen. Wir werden definitiv kein 20jähriges Jubiläum feiern und möglichst wenig Schrott auf unsere Bühne stellen. Geplant ist ein Sommer-festival mit dem Namen AM SCHLUSS in der Zeit vom Donnerstag, 27. Juli – Samstag, 5. August 2006 auf dem Mühleplatz oder anderswo in unserer Kleinstadt am Rande der Alpen. Ich persönlich hoffe auf ein wenig mehr Respekt <RESPECT> gegenüber uns, unserer Arbeit und unserem Haus, auf weniger Bestra-fung und Boykotierung seitens der Behörden und Gruppierungen… Denn: Schreibst du gegen das neue Stadion, wirst du von der Politik plötzlich viel härter angepackt, bist du gegen Babypunks, bist Du eh ein Fa-scho und wirst von den „Ultrademokraten“ boykottiert und so weiter… Aber eigentlich kann ich mich um so viele Meinungen scheren, denn auch heute noch gilt, fast mehr als früher: Ist dein Ruf mal ruiniert, lebst Du völlig ungeniert!

Die Politik ist zwar extrem nachtragend und wer im Moment der Volksmeinung: „We are the Champions…“ und „Hopp Thun“, den Thun Täfeli und dem Thun Wasser, des Eventmanagers mit den gelben Hosen und FDP Parteibuch, etwas entgegenhält, lebt langfristig unkomfortabler… Aber die Schweiz sieht sich ja gerne als Urzelle aller Demokraten weltweit, als freies Land und vor allem als Land mit freier Meinungsäusse-rung als grosse Tradition und darum sehe ich nicht ein, dass man nicht schreiben soll, dass die Vereinsfüh-rung des FC Thun’s unfähig und blöde ist… laut den Medien wollte Mauro Lustrinelli von seinen Chef’s eine Monatsgage von Fr. 9’000.- und diese taten dies als völlig überrissen ab und stellten Lustrigoul als fräche Siech hin… Da muss sogar einer, der nicht weiss was ein Offside ist, wie ich, lachen. Apropo Lachen…: Ich habe ja, als Maurer nichts gegen Überbauungen… Nur wurden in der letzten Zeit so viele schlechte Bauten in Thun gebaut, dass man die Hoffnung verloren hat, das dann ausgerechnet der sehr delikate Baugrund im Lachen, als städtebauliches Meisterstück abgehandelt wird.

Zugegeben, die Longo Boys spielten sehr schlecht in der Meisterschaft… sehr schlecht… sehr…
Gut, wir sind ja Subventionsempfänger, es ist also wohl gescheiter, hier aufzuhören mit schnöden und vielmehr noch etwas positives zu schreiben über Thun…!
Thun ist mehr als Nichtsthun! Relativ flach der Spruch, ich gebs zu, aber draussen ist so eine düstere Stimmung, dass mir nicht viel positiveres in den Sinn kommt… Aber: 2006 wird gut! Das sage ich hier, ohne dass ich die Tessier befragt habe dazu… Oder 2006 wird fesch…! Wie unsere Oesterreichischen Nachbarn sagen würden…

Wir sehen uns am Grund, geben uns die Hand und alles wird gut.

Liebe Grüsse aus der Kulturzapfstelle Mokka:

MC Anliker
Master of New Positiv Year
Master of No Sports

 

CAFE BAR MOKKA

Allmendstrasse 14 | 3600 Thun
033 222 73 91
www.mokka.ch | www.amschluss.ch

home@mokka.ch | ALL INFOS