Mittwoch 02. November 2011

WILLIAM WHITE

GROSSARTIGE MUSIK IN DER KLEINEN STUBE

WILLIAM WHITE hat seine Zelte in Winterthur abgebrochen und ist mit seiner Familie in ein kleines Dörfchen bei Frutigen gezogen. Dort, auf 1‘300 Meter über Meer, hat er ein ehemaliges Schulhaus zu seiner neuen Hauptzentrale umgebaut. Neben der Wohnung für sich und seiner Familie finden dort auch die Büros seines eigenen Labels, Managements sowie seiner Booking-Agentur Platz. Vor dem Haus steht ein 100 Jahre alter Zirkuswagen, den WILLIAM WHITE selbstständig restauriert und sein Studio eingebaut hat. In diesem Wagen, genannt „The Wagon“, hat er sein Album „Freedom“ wiederum in Eigenregie komponiert und eingespielt. Die Platte schoss direkt auf Platz 7 der Albumcharts hält sich seit Wochen in den Top100. Die beiden Singles „How can I be free“ und „Soul Rider“ wurden von den Radiostationen rauf und runter gespielt.
Nachdem er im Sommer erfolgreich verschiedenste Festivals wie das Paleo, Rock oz Arenes oder das Festival Schaffhausen bespielte, kehrt er für paar wenige Intime Clubshows mit reduzierter 4 köpfiger Band auf die Bühnen zurück, bevor er in seine Heimat Barbados reist, um dann auf den Festivalsommer 2012 auf die Bühnen zurückzukehren.

zurück