Samstag 09. April 2005

WARREN SUICIDE

DARK WAVE & VISUALS

Neues aus Berlin :

Neuköln. Warren’s Geburt in der Sonnenallee auf einem betonierten Boden in Nackt’s Studio. Es ist nachts. Cherie sitzt im Studio und zeichnet. Anfangs gibt es nur eine kleine Figur, irgendwo am Rande eines Zeichenblocks. Sie legt die Zeichnung auf den Gussboden, macht eine neue, und dann noch eine. Niemand schreit, als Warren auf die Welt kommt, aber jemand singt „bite to peices your diseases“ und jemand dreht den Gitarrenamp auf.

Warren Suicide sind symptomatisch. Für das Haus in dem sie leben (Sonnenallee,
2. Hinterhof) und für das Label, auf dem Sie veröffentlichen (Leiternfabrik). Ob Computer oder Gitarre – es geht um die Verbindung zu Audiovisuellem, alte (Vinyl) und neue (DVD) Tonträger, Nächte mit Freunden und Output in Dolby Surround Sound.

Live funktioniert Warren Suicide ungefähr genauso manisch wie in der Warrenwirklichkeit! Das hypnotische Zucken der beiden Musiker „Fremdkörper“ – Gesang und „Nackt“ Gitarre und Projektionen die von Warrens Welt erzählen
„Cherie“ – VJ, ergeben gepaart mit den lauten Beats eine verwirrende toxische Welt: Das Mysterium Warren Suicide gibt es zu entdecken…..
Im Wohnzimmer am Rande der Alpen!

zurück