Freitag 27. Oktober 2006

THE CROOKED JADES

SPIELEN OLD TIME MUSIC

Musikfreunde aus San Francisco :

Stimmen, Fiddle, Banjo, Mandoline, Akustik Gitarre und Bass sind die Haupt-Werkzeuge für eine fast vergessene, authentische Musik Nordamerikas, genannt Old-Time. Dabei gilt sie als Wurzel der heutigen Pop Musik. Lange bevor das Aufkommen des Radios die Musik der abgelegenen Appalachen-Berge in Gattung wie Jazz, Gospel,Blues und Country zerlegte, gab es eine Musik ohne Namen, die alles das vereinte: Mitgebracht von europäischen Siedlern und weiterentwickelt von schwarzen Sklaven, begleitete sie das Leben der Menschen auf dem Lande. Temperamentvolle Spirituals für den Geist, düstere Balladen für die Moral und das kollektive Gedächtnis, wilde Tanzstücke für den samstäglichen Heiratsmarkt auf dem Tanzboden bilden den Kern des Repertoires. Gespielt wurde die Musik von „String Bands“, in deren Life-Style man die Vorläufer der heutigen Rock Bands erkennet.

Mitten aus dem liberalen Westcoast-Klima San Francisco kommt dieses junge Quintett von Musik-Enthusiasten. Klanglich sind die CROOKED JADES irgendwo zwischen Gillian Welch, der Handsome Family und den Horseflies anzusiedeln. Sie spielen Musik, die man übergreifend Old-Time nennt, und die aus der Zeit 1860 – 1930 kommt, bevor im Radio Genres eingeführt wurden: Groovende Fiddle Tunes zum Tanzen neben schwermütigen Balladen und Klangliedern, mehrstimmiger Gesang,ekstatische Gospel Stücke, verpackt in eine humorvolle, intensive Bühnenshow mit ‚Style’. Aber auch Klassiker von der Carter Family, Gid Tanner oder Hank Williams tauchen auf der Setliste auf. Die in vielen Genres erfahrenen und dennoch so jungen CROOKED JADES hauchen dieser alten Form wieder Leben ein, machen sie aktuell, erneuern sie mit ihren eigenen Kompositionen und behalten doch immer die Faszination des Original „Old Time“ bei.

zurück