Freitag 24. April 2020
Frisch bestätigt

TANYA BARANY

DARK POP

Keiner vermag es, die magisch-mystische Welt der Walliser Berge in ein solches Universum dunkler Töne zu tauchen wie Tanya Barany, die britisch-schweizerische Musikerin aus Visperterminen. Mit samtweicher Stimme, kühnen Riffs und weiten Harmoniebögen malt die Musikerin Klanglandschaften von grosser Schönheit.

Tanya Baranys neues Album «Lights Disappear» (Veröffentlichung am 8. März) hängt nach dem Hören noch einige Zeit wie ein dunkler, melodiöser Nebel zwischen den Ohren. Die südschweizerischen Berge ihrer Heimat und ihre britischen Wurzeln klingen durch das ganze Album hindurch. Es ist schwül und beschwörend, mit einem tief rumpelnden Sog, der die saubere Unbeschwertheit der Texte ergänzt.

Ihr Gesang ist überaus seidig, schlüpft zwischen dem Sanften und Flüsternden und einem etwas mutigeren, harmonisch durchsetzten und manchmal süsslich traurigen Gesang.
Es gibt Referenzen zu Portishead und Radiohead, aber mit dem eindeutigen Stempel der Originalität – zart gearbeitet und gekonnt geschichtet, aber mit einer Rohheit, die Baranys Sound so dynamisch wirken lässt.

www.tanyabarany.com

zurück