Freitag 13. Mai 2005

SIGNORINO TJ

SPIELT SOULIGEN, ERDIGEN SONGWRITER POP

Bekannt aus Funk + Fernsehen :

Da reist ein junger Berner durch die Welt, schreibt hunderte Songs, gibt Konzerte und scheint vor Kreativität nur so zu platzten. Und obwohl Bluey Maunick, Gründer der legendären Acid-Jazz-Band Incognito 1998 in den Liner-Notes zu TJ’s Debüt-Album schreibt „TJ’s Musik feuert aus allen Zylindern und kommt aus den Unerwartetsten Winkeln auf dich zu – wie Szenen aus einem Tarantino Film!“ scheint des Signorinos schaffen in seiner Heimat lange keiner zu bemerken. Bis sich im Sommer 2003 ein eher lustig gemeintes italienisches Canzone zum Schweizer Sommerhit mausert und bis auf Platz 04 der Airplay Charts klettert. Das Gesicht hinter „E Cosi Com’E“ ist aber nach wie vor nur wenigen bekannt…. Im Februar dieses Jahres erscheint nun in limitierter Neu-Auflage das Album „Naturally Stoned“ aus dem Jahre 1999 mit internationalen Gästen die auch schon mit Incognito, Sting oder den Blues Brothers im Studio standen.

Nun kehrt der quirlige Berner Songwriter mit einem intimen live-programm aus souligen Pop-Perlen mit einemTouch Rock, Hip Hop und Jazz zurück und eröffnet seine Club-Tour im Mokka in Thun! Die Songs erinnern stellenweise an Jack Johnson, Eagle Eye Cherry, Keziah Jones, Prince, Jovanotti bis hin zu Louis Prima. Live mit von der Partie sind Jacob Valentino am Bass und Céderic Monnier an den Keys (beide von der Band Lunik) sowie der durch verschiedene innovative Dancefloor-projekte (Zuckerhut Beats, Pirate Club) bekannte Drummer und Elektro-Produzent Simon-B. (Technik: Andrew Phillips)

Als Special Guest beim Konzert in Thun mit dabei, ist der junge Video Director Kit Hung aus Hong Kong, Absolvent der weltberühmten Art Institute of Chicago. Seine Kurzfilme wurden bereits an über 50 Filmfestivals weltweit gezeigt, u.a. Transmediale Berlin (D), Rotterderm Film Festival (NL). Er wird das Konzert mit Animationen, Bildern und Videos begleiten. Es werden auch exklusiv erste Ausschnitte aus den neuen Videos von Signorino TJ zu sehen sein. Fazit: starke emotionale Songs für Herz und soulig rockende Grooves für die Beine.

zurück