Sonntag 30. April 2006

SARBACH

SINGT DIESMAL OHNE VELO

Traditioneller Frühlingsauftritt :

SARBACHS fünftes Album „Brav“ ist eine lustige, poetische Sammlung aus kuriosen Liedern von Pekli  SARBACH. Der sportliche Mundartliedermacher präsentiert mit seiner Gitarre und seiner Stimme 20 kurzweilige Stücke, in denen skurrile Fantasien und die zehn Regeln des Lebens erklärt werden oder einem klarmachen, was geht  und welche Dinge weniger gut zu realisieren sind. Es sind erfrischende Geschichten zum Schmunzeln und nachdenken über Dinge, an die man ohne den SARBACH im ganzen Leben nie gedacht hätte. Auch Zöpfe und Enten werden besungen und über Nüüt und Bärbeli philosophiert.

Brav“ tönt nach einer Mischung aus Mani Matter, Hohler und Jack Stoiker. SARBACK überschreitet regelmässig die Grenze zum musikalischen Kabarett und gewinnt so ein stetig wachsende Publikum, das mittlerweile nicht mehr „nur“ aus Psychiatriepfleger/innen und Physiotherapeuten besteht.

zurück