Samstag 19. Mai 2018

MOKKA CLUB-NIGHT MIT ALEXANDER ROBOTNICK (HOT ELEPHANT MUSIC, FLORENZ), PRINCESS P (PLATTFON, BERN), TDC PALAZZI (TURIN) & DJ BRAEME (MAISON 24)

FEINSTE ELEKTRONISCHE MUSIK AUF ZWEI STOCKWERKEN

EINE WEITERE MOKKA CLUB-NIGHT STEHT VOR DER TÜRE, MIT BESUCH EINES GRANDSEIGNEURS AUS ITALIEN EINER PRINZESSIN AUS BERN UND JUNGEN, TALENTIERTEN DJS AUS TURIN UND SONSTWO.

ALEXANDER ROBOTNICK
Die Italo Disco Koryphäe Alexander Robotnick debütierte 1983 mit dem Dance Klassiker «Problèmes d’Amour». Ironischerweise wurde das Stück in Detroit, Chicago & San Francisco ein Hit, blieb in Europa aber trotz der Tatsache, dass es sich hier um eine wahre Discobombe handelt, weitgehend unbemerkt. Nach zahlreichen Kollaborationen, wie der Indisch-Italienischen Band «Govinda» oder seiner anderen Band «Masala», welche sich auf World Music Themen fokussierten, begann Robotnick erst 20 Jahre später mit seinen Italo Disco Stücken aufzulegen. Nun, seit dem Release des oben genannten Stücks sind 35 Jahre vergangen und inzwischen fühlt sich Maurizio Dami aka Alexander Robotnick genauso wohl hinter zwei Plattenspielern, wie an einer Synthesizerwand, liefert stetig Qualität anstelle von Quantität & gibt den Grandseigneur bei seinen Auftritten. Robotnick ist ein neugieriger, schalkhafter & liebenswerter Zeitgenosse, dessen Musik genau so aus den Boxen quillt, einschliesslich der vielfältigen Einflüsse seines breiten Schaffens.

PRINCESS P
It is a man’s world – auch die Welt der DJ’s. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es die Frauen weniger drauf haben. Die umtriebige Bernerin PRINCESS P, kennt sich als gelernte Köchin bestens mit dem Anrichten von Tellern oder eben Plattentellern aus. Wenn die leidenschaftliche Sammlerin und Kennerin nicht gerade im Plattenladen PLATTFON in Basel arbeitet, organisiert sie mit ihrem Label DOLCE in unregelmässigen Abständen gut besuchte Raves in Bern und Basel. International war sie im Jahr 2008 zu Gast bei der Red Bull Music Academy in Barcelona. Ihre Sets bestechen durch feine Nuancen gepaart mit kräftigen Noten. Pikant, scharf oder doch eher süss, wer es abwechslungsreich und qualitätsvoll mag wird an diesem Abend sicher nicht enttäuscht. Wohlschmeckender House, irgendwo zwischen Indie und Techno. Wir freuen uns!

PALAZZI CREW TURIN
Tana del Cobra aus Turin ist ein DJ-Kollektiv mit vielen Gesichtern, sie bezeichnen sich als Diebe, aber Gute! Andere wiederum Leben auf der Strasse oder doch eher in einem Palast, an einem Strand aus Gold. Wenn Du denkst Du weisst was dich erwartet, liegst Du falsch, den niemand weiss wohin sich die Kobra bewegen kann. Steht sie vor Dir, hinter Dir oder doch neben Dir? Wenn Du es merkst ist es bereits zu spät und die einzige Möglichkeit die Du dann noch hast ist Tanzen, Tanzen ums Leben. Die Kobra kann man sehen aber nie fangen, zu schnell, zu beweglich ist sie für deinen betäubten Geist. Eines ist klar, die Jungs kennen ihre Arbeit. Einige wurden bereits mit langen Haaren auf dem Festland von Lemuria geboren und haben über die Jahre einen ausgeprägten Geschmack für das obszöne, tropisch und bodenständige entwickelt. Nachdem vieles gehört und gesehen wurde, ist es nun Zeit zum Teilen.

DJ BRAEME
Im norddeutschen Raum wird die Bremse oft auch Dase oder Blinde Fliege genannt, in Westdeutschland Blinder Kuckuck, in Süddeutschland und Teilen Österreichs und der Schweiz Bräme oder Brämer, historisch findet sich Brämse. Besonders aktiv ist sie in Mitteleuropa zwischen April und August an schwülen Tagen. Ausserdem taucht die Bräme vermehrt an Orten auf, wo sie sonst eher nicht zu finden ist, wie beispielsweise in dichter besiedelten Gebieten. Alles Andere als ein Blindflug sind dann aber die Sets von BRAEME, von Soul über Funk und Electronica bis hin zu Tiergeräuschen ist ein für das Gehör und die Beine bestechendes Intro garantiert. Apropos gestochen werden, Bremsen orientierten sich in erster Linie an Geruchsstoffen. Schwitzende Körper wirken daher sogar auf weite Distanzen anziehend auf sie. Selbst lange, geschlossene Kleidung ist oft kein Hindernis für das Insekt, denn es kann sogar durch dünne Stoffe hindurch stechen. Gehauen wie gestochen, spielt Alles kein Rolle den bei BRAEME gibts so manche Perle zu entdecken und geniessen. „Die Cheibä Bräme…“

zurück