Mittwoch 19. April 2006

MIGRATION

FILM- UND BILDDOKUMENTATION MIT LIVE-MUSIK

Aussergewöhliches auf der MOKKA-Bühne :

Zuerst waren es Stummfilme aus den 20er Jahren, die Paed Conca für das Kino in der berner Reitschule vertonte. Letztes Jahr diente ihm Archivmaterial zum Bau der Berner Lorrainebrücke, 1927 fertiggestellt, als Kompositionsvorlage und diesen Januar hat er die Komposition „Migration“, für die der Filmemacher Giorgio Andreoli und Conca das Bildmaterial zusammengestellt haben, aufgeführt. Die Komposition, eine Auftragsarbeit für das Amt für Kultur, wurde von Paed Conca im letzten Jahr geschrieben. Das Bildmaterial setzt sich mit der Thematik Migration auseinander und ist eine chronologische Collage aus Dokumentarfilmmaterial undSpielfilmsequenzen. Beachtung verdient die Tatsache, dass die Montage des Filmmaterials und der Kompositionsvorgang Hand in Hand liefen. Das Resultat ist also keine herkömmliche Filmvertonung. Bei „Migration“ ist die Musik gleich wichtig wie das Bild.

Migration / Film- und Bilddokumentation mit musikalischer Live-Begleitung / Komposition „Migration“ von Paed Conca

Folgende Film- und Bilddokumente werden verwendet: „Triumph of Iron“, Mano Khalil, CH 1988 / „Die letzte Chance“, Leopold Lindtberg, CH 1944/45 / „Das Boot ist voll“, Markus Imhof, CH 1988 / „Lamerica“, Cianni Amelio, I 1994 / „Tarifa Traffic“, Joakim Demmer, CH/D 2003 / „Fluchtland“, M. Hadorn, M. Barmettler, G. Andreoli / „Abreise der Italiener in die Ferien“, unbekannt, 1960 / „Der lange Abschied“, Fotografien, Dieter Bachmann, Limmat Verlag, Zürich 2003

Paed Conca: Bass, Klarinette, Elektronik, Komposition / Michael Thieke: Klarinette, Altoklarinette, Elektronik / Frank Crijns: Gitarre, Elektronik

zurück