Samstag 12. März 2011

KING PEPE

BERNER LIEDERMACHER MIT GLANZ UND GRÖSSE

Er singt wie der Elvis und ist doppelt so beliebt, bekannt wie Federer ist er auch und ähnlich fit ebenfalls und sieht gemäss eigener Aussage besser aus als Brad Pitt: KING PEPE, der neue Quasi-Shootingstar aus Bern. Das Grossmaul hat im Winter mit seinem Haudrauf-Song „Büssi“ schon mal von sich reden gemacht, jetzt schiebt er seinen Zweitling „Tierpark“ nach. Doch der Mann mit dem Pflaster ist nicht nur ein König des grössenwahnsinnigen Missmuts, sondern auch ein König der Herzen: Dann nämlich, wenn er sein Gefühlsleben seziert oder unter dem Fenster seiner Angebeteten den Minnesang anstimmt. Die begnadeten Mitglieder der Hofkapelle zaubern aus dem etwas in die Jahre gekommenen Equipment grosse Grooves hervor. Der König lässt rocken, rollen und balladen. Mit von der Partie ist der unkontrollierbare Hoschi aka. Klaus Helmut Berger sowie die unkapputtbare Miss Ariane von Graffenried. Sie wird zu singen versuchen. Musique naïve, Crème de la Crème. Voilà.

zurück