Samstag 16. April 2005

KING KORA

9 MUSIKER VERSCHMELZEN AFRIKA UND EUROPA

Das Instrument der Könige fasziniert noch heute :

Kora is King. In den früheren Zeiten, wo Könige in Westafrika herrschten, war die Kora (westafrikanische Stegharfe) das Begleitinstrument der königlichen Geschichtenerzähler, der Griots. Heute sind die Könige tot oder in Frührente und die Band hat die Kora auf den leeren Thron gesetzt und begleitet sie mit neuen und alten gesungenen Geschichten, teuren Bläsermelodien und unerhörten Grooves…

Die feierlich swingende Musik von King Kora hat ihre Wurzeln in der Traditionellen, westafrikanischen Musik. Sie ist aber durch die okzidentale Mühle gelaufen, mit Entdeckungsfreude und Feingefühl arrangiert worden und präsentiert sich mit neuer Kraft als kraftvolle und eigenständige Koramusik aus dem Weltdorf. Dabei ist der Klang der Band geprägt vom Griotgesang, dem Klang der Kora, dem Swing der Bläser und der erfrischenden Grooves, die kein Bein ruhig stehen lassen. In seinen Liedern singt Lamin Jobarteh von Helden, Unrecht, den Schwierigkeiten des Fremden  und erzählt singend Familiengeschichte.

Line-Up:
Lamin Jobarteh (Gambia) Kora, Vocals / Roger Greipl (CH)  Saxophon Backing Vocals / Jean-Claude Torko (Togo) Bass, Backing Vocals / Marco Sigrist (CH) Gitarre / Magatte Ndiaye (Senegal) Perkussion / Sylvain Petite (F) Schlagzeug / Benjamin Danech (CH) Trompete, Flügelhorn / Michael Flury (CH) Posaune / Tozi Madzima (Zimbabwe) Backing Vocals / Alina Amuri (CH) Backing Vocals.

zurück