s
Weiter zu mokka.ch
Freitag 07. März 2014

JEANS FOR JESUS

NEUE SOUNDS AUS BERN

Wir können uns das Nichts kaum vorstellen. Wo etwas Leeres ist, füllt unsere Phantasie die Welt auf. Ein Bild wird gemalt, weil die Leinwand weiss ist. Das Blatt Papier, das Handy-Template, der ausgeschaltete Bildschirm: Die Leere birgt den Urknall der Kreativität in sich… Das Gefühl der Leere nach der grossen Leistung, dem Rummel und dem Hype, den Groupies, den Drogen und der Homestory in der Schweizer Illustrierten, Fabian Cancellara oder Ueli Steck hätten darüber ein Lied singen können. JEANS FOR JESUS, nie an einer Olympiade teilgenommen, keinen Gipfel ohne Gondelbahn erklommen, keine Ahnung von Grenzerfahrungen eines Machertypen – haben es gemacht. JEANS FOR JESUS, die sich mehr nach Brooklyn oder London als nach Bärengraben oder Eichholz anhört, veröffentlicht nach ihrem polarisierenden, als Sommerhit gefeierten „Estavayeah“ einen Song, der wirkt, als sei er unfertig: kein klassisches Strophe-Refrain-Strophe-Schema, keine Streicher, Trompeten und Sample schlachten. Und doch ist „Nie Meh“ ein riesiges Stück, weil es die Leere nur beschreibt und das Ausfüllen überlässt. Der Song wurde vielleicht in einem roten Auto oder an einem kalten Fluss, in einer Küche bei Neonlicht oder in einem Wartsaal geschrieben. Der Texter war vielleicht begeistert oder gelangweilt, erleuchtet oder traurig. Die Geschichte verarbeitet eine Trennung oder ein Verliebtsein, eine Geburt oder einen Todesfall, eine bessere oder schlechtere Welt, sie handelt von niemandem. Das Geheimnis, die kleine Magie, kann nicht im Studio aufgenommen werden: Weil „Nie Meh“ so tut, als ob es eine Geschichte erzähle, diese aber ohne Besetzung auskommt, erfindet jeder Zuhörer seine eigene – findet in jedem Kopf ein privates und vertrauliches Kino statt. Wie vielfältig das Stück folglich verstanden und verarbeitet werden kann, zeigen nicht zuletzt die sehr breit aufgestellten Remixes und Re-Interpretationen von den befreundeten Musikern Baze, Goodbye Fairbanks, Jimi Jules, Merlin, KROME (DJ Kermit & Romulus Rome) und SD&A.
JEANS FOR JESUS bringen neue Sounds aus Bern!!!

zurück

Cafe Bar Mokka

Allmendstrasse 14 3600 Thun Telefon 033 222 73 91

home@mokka.ch www.mokka.ch