Samstag 13. März 2010

INGRID LUKAS

EINE BEZAUBERNDE STIMME AUS ESTLAND

Die junge Sängerin INGRID LUKAS aus Estland, die mit ihrem warmen, verhaltenen Timbre ihre Lieder in eine unwirkliche, sehnsuchtsvolle und beinahe un-irdische  Atmosphäre taucht ist eine wohltuende Überraschung im Sumpf der neuen Musikveröffentlichungen dieser Zeit. How are you?‘ fragt INGRID LUKAS im ersten Song ihrer Debut CD  ‚We Need To Repeat‘. Die Frage ist mit poetischer Dringlichkeit gestellt und zielt in die Tiefe. Die Sängerin und Pianistin ist in Estland geboren und kam mit 10 Jahren in die Schweiz. Sie singt in English und Estnisch und beschäftigt sich in ihren Liedern mit Themen, die sie in ihrem Leben unmittelbar betreffen: Sie erzählt von scheinbar alltäglichen Gegebenheiten, von ihrer Heimat, der Suche nach Klarheit und beschwört tanzende Geister. Ihre Musik wächst aus der Tradition nordischer Klangwelten und sucht eigenständige Mixturen aus rituellem Folk, Pop und Minimal Jazz. Die Songs folgen in Komposition und Arrangement immer LUKAS Maxime ‚How little is enough?‘, die sich auch in der Besetzung spiegelt: Zur Stimme und dem Flügel gesellen sich Bassklarinette/Tenorsaxophon von Gregor Frei und ein perkussiv eingesetztes Drumset von Dominik Burkhalter.

Der Titel der CD ist Programm: INGRID LUKAS und ihre Band wollen mit der Reduktion auf Repetition gerade die Subtilität und die rohe Schönheit der Dinge, der Worte und der Klänge zeigen. Dabei blitzt auch Ironie auf und es entfalten sich eingängige Rhythmen, zu denen vielleicht sogar der entrückte weisse Engel gelegentlich unbemerkt ein Tänzchen schwingt…

zurück