Donnerstag 13. Februar 2020

FITZGERALD & RIMINI

DAS SPOKEN-WORD-DUO MIT «50 HERTZ» ZURÜCK IN BANDFORMATION

Revolutionärinnen, Flintenweiber und Sexroboter treten in «50 Hertz» aufs Parkett. Störenfriede und Störgeräusche harmonieren als beautiful Plagegeister – es rauscht, knarrt und pfeift in einmütiger Euphonie. Störgeräusche wie das 50-Hertz-Brummen bilden die Basis für die Musik des dritten Albums des musikalischen Spoken-Word-Duos Fitzgerald & Rimini (Ariane von Graffenried und Robert Aeberhard). Auf der Tonspur werden sie in ein an­deres Licht gerückt, ihre eigentliche Schönheit hörbar gemacht. Ebenso verhält es sich mit den vergessenen und verkannten Frauenfiguren in den Geschichten: der Wild-West-Heldin Calamity Jane; Walentina Tereschkowa, der ersten Frau im Weltraum; Auguste Wenzel, einer Märzgefallenen in Berlin 1848; Fräulein Rottenmeier, der Gouvernante aus dem Heidi-Roman oder dem Sexroboter Harmony.

Fitzgerald & Rimini setzen Störgeräuschen und Störenfrieden in hörspielartigen Monumentalminiaturen musikalisch-literarische Denkmäler, um gleich wieder an ihnen zu rütteln, sie vom Sockel zu holen – denn Störung muss sein.

Ariane von Graffenried – Texte, Stimme,  Robert Aeberhard – Komposition, Bass

mit Simon Rupp (Gitarre), Kevin Chesham (Drums) und Christine Hasler (voc)

zurück