Donnerstag 06. März 2008

ERIKA STUCKY

MIT SUICIDAL YODELS IN THUN ZU BESUCH

Grossartige CH-Künstlerin

Willkommen in der Wohnstube von ERIKA STUCKY. Nehmen Sie mit ihr Platz im Lehnstuhl. Und los geht die Reise durch ERIKAS Welt und Welten. Denn STUCKYlebt nicht nur in einer Welt. Aufgewachsen in San Francisco zog ihre Familie alsbald ins Walliser Dorf Mörel. Die Weltstadt hier, das Bergdorf da. Hippies und Flower-Power hier. Bergbauern und Trachtenverein da. Solche Kulturbrüche prägen. Und aus diesenGegensätzen zieht ERIKA STUCKY die Inhalte ihrer Programme.
Nach Bubbles, Liebesbissen und Prinzessinnen geht ERKIA STUCKY in ihrem neuen Programm „Suicidal Yodels“, dem scheinbar typischen Schweizer Kulturerlebnis auf den Grund. Doch bald schon merken die Zuhörer/innen, dass das Jodeln nicht etwas urtypisch schweizerisches ist, sondern urtypisch menschliches, ausgeprägt in den verschiedensten Kulturen rund um den Globus. Und die Jodel bringen nicht immer nur „Heile, heile Segen“, sondern können auch durchaus selbstmörderisch sein. Dann wird das Zäuerli zum „Swiss Voodoo“ oder zum Alpen-Blues. Grenzen überschreitetERIKA STUCKY nicht nur bei der Gestaltung ihres Programms. Keine Grenzen kennt sie auch, wenn es darum geht tradierte Musikformen oder Kompositionen in ihre Welt zu holen. Das ist immerzu spannend, überraschend und witzig – auch wenn der Witz manchmal im Halse stecken bleibt.
ERIKA STUCKY ist im Moment wohl die spannendeste CH-Künstlerin und allen Freundinnen und Freunden guter Musik nur zu empfehlen.

zurück