Freitag 19. Mai 2006

DJAMEL LAROUSSI

ARABISCHER POP AUS ALGERIEN

Der musikalische Zauberer… :

Arabisch-kabylische Roots auf der einen, ein tiefes Verständnis westlicher Klänge von Jazz über Rock bis hin zu Latino-Rhythmen auf der anderen Seite: Diesen einmaligen Brückenschlägen begegnen wir in der Musik des Algeriers DJAMEL LAROUSSI, Bühnenpartner von Cheb Mami und Chet Atkins. Mit brandneuen Songs führt LAROUSSI das Publikum in den Bannkreis seines spirituellen Erbes: Gewidmet hat er sein neues Werk der Heimaterde seiner Vorfahren, dem Dorf 3 Marabouts. Von dort aus geht es auf eine Reise, auf der die Figur des Marabout Dreh- und Angelpunkt des Geschehens wird – jener Heilige, der im Maghreb wie auch den schwarzafrikanischen Ländern des Sahel eine zentrale Rolle spielt.

Während des Konzerts besuchen wir heilige Meister ganz Algeriens, wir sind mittendrin in den Ritualen der schwarzen Gnawa-Sufis und lauschen der Geschichte der legendären Marabout-Frau Mama Binette. Wir betreten geheime Brücken nach Schwarzafrika, hören zu, wie sich brasilianische Harmonien mit arabischem Heimweh verbinden, wie den unterprivilegierten Einwanderern Frankreichs Mut zugesprochen wird. Jazz, Funk und karibische Rhythmen fliessen in die traditionellen Rhythmen des Maghreb und in den Chaàbi-Pop Algiers hinein.

zurück