Sonntag 25. Februar 2007

DEVASTATIONS

AUSTRALISCHE MUSIK IN THUN

Rock Gitarren & Traum-Gesänge

Da kann sich so manche Band was drauf einbilden, wenn die sexy Sängerin Karen Oder Punkmaschine Yeah Yeah Yeahs folgendes sagt: „Das Beste, was ich in diesem Jahr hören durfte.“ Gemeint ist das Debüt THE DEVASTATIONS der gleichnamigen Band aus Melbourne. Im Frühjahr 2004 mit der Legende Dead Moon auf Konzertreise sorgen sie in einigen deutschen Städten für verhaltenes Aufsehen.  Was sich spätestens nach Veröffentlichung des Albums ändern sollte. DEVASTATIONS sind genau das Richtige für einen nicht kommen wollenden Winter, langsam, teils düster undmelancholisch tasten sie sich mit ihrer Mischung aus Folk und Melancholie an die Sonne des Erfolgs. Mal wie Nick Cave oder Tindersticks. Unendlich traurig, aber zuschön, um der Traurigkeit hinterher zu weinen. 2002 gründet sich die australische Band um Sänger und Bassist Conrad Standish, Gitarristen, Sänger und KeyboarderTom Carlyon und dem Schlagzeuger Hugo Cran. Das Trio wächst gemeinsam in Melbourne auf und mischt in der australischen Musikszene tüchtig mit. Als Luxedo erreichen sie im heimischen Underground Kultstatus. Die drei jungen Rebellen brechen nicht nur Herzen, sondern zerstören im Laufe ihrer musikalischen Revolution auch so manche Flaschen und Gitarrensaiten. In Thun waren in diesem Frühling 2004 genau 7 Personen an ihrem Konzert und alle 7 sind Fans geworden, was ja auch noch nie passierte. Das THE wurde gestrichen, der Rest ist noch besser geworden!!

zurück