Samstag 15. Januar 2005

DER JUNGE MIT DER GITARRE

TOP UNTERHALTUNG AUS HAMBURG

Keine Komödie, aber auch nicht traurig :

Wie er heisst und wer er sei, wollte das Publikum 1998 im Speakers Corner des Bizarre Festivals vom ihm wissen – „Der Junge mit der Gitarre“ kam es von der Bühne zurück – und der Name wurde Programm. Mit dieser einfachen aber erfassenden Botschaft gelang es dem Sohn eines Pastoralreferenten und Organisten, in den ersten Jahren das Publikum auf über 150 Gigs vom Support Act über Festivals bis hin zur Strassenmusik und der P&S Pausenband glänzend zu unterhalten.

„Ich bin kein Schaf. Dazu tauge ich kaum. Ich habe nichts gegen Schafe, nur selbst bin ich keins“. Seine Texte thematisieren stets seine Ansichten und entspringen immer seiner Meinung. Unterlegt mit einem puristischen Gitarrenspiel, verschmelzen beide,Junge und Gitarre, zu einer geballten Ladung Selbstbewusstsein, die im Herbst 2001 die Ohren eines kleinen Hamburger Labels aufhorchen lässt.So führt der Junge mit der Gitarre den Hörer durch seine Songs, in denen er als reisewilliger Liebhaber,Terrorist der Musikermafia und aller Töfflibands, zynischer Gegner der Casting-Gesellschaft, begeisterter Fan seiner Fans, Eintreiber des Kindergelds, Reisswolf der Szenenpresse, Schattenmann und letztlich als Waffe selbst schonungslos und treffsicher seine Meinung und Gefühle abfeuert. Die Lieder, von denen nicht eines dem anderen gleicht, untermauern und beweisen einen eigenen Stil, der sich in Tobias musikalischer Vergangenheit abzeichnete und hoffentlich die 11 Thuner KonzertbesucherInnen erfreuen wird.

zurück