Sonntag 20. November 2005

DAS ORIGINAL KREUZBERGER NASENFLÖTENORCHESTER

GASTIERT IN THUN

Die absolute Sensation auf CH-Stop :

DAS ORIGINAL OBERKREUZBERGER NASENFLÖTEN ORCHESTER: Der Grindchor bereichert mit seinem einschmeichelnden, wenn auch zuweilen die Grenzlinie des guten Geschmacks streifenden Rhythmen die deut-sche Musiklandschauft bereits seit Jahren um zahlreiche neue Facetten. Selbst viel gehörte Klassiker der Trivial- und Hochkultur (von Bach bis zum Schlumpflied) gewinnen durch die einfühlsame Interpretiation der zehn begnadeten Rüsselakrobaten neue Frische.

Gepfiffen wird auf der Nasenflöte, einem angeblich in jedem gut sortierten Spielzeugladen für wenig Geld erhältlichen Plastikinstrument, über dessen Herkunft aus Südamerika oder Zentralasien gemunkelt wird.

Auf ihrem Tonträger versammeln die zum Teil auch kontrovers diskutierten Künstler („Die Supernasen“, tip, „eine  Truppe geschmacklos flötender, Männer“, Bild, „klingt wie asthmatische Kanarienvögel“, Taz, „wie ein durchge-knallter Spatzenschwarm“, BZ) eine bescheidenen Auswahl aus dem breiten Spektrum ihres Repertoires:

Apache, Tip Toe, Der 3. Mann, Zorbas The Greek, Je t’aime, My Way, Fever,Beethoven’s 5. (Auszüge), For A Few Dollars More, Somewhere over the Rainbow u.v.m. So oder so… Dieses Orchester muss Mann/Frau gesehen haben!

zurück