Freitag 08. April 2005

BRIAN AUGER + OBLIVION EXPRESS

HOLEN DIE ALTEN ZEITEN HERVOR

Die grosse Hammond B3 Legende :

Der britische Jazz-Rock-Organist Brian Auger, gründete bereits 1962 seine erste Band, 1964 formierte Auger die schon legendäre Formation Brian Auger & Trinity, die er später Steampacket nannte. 1966 kam auch die Sängerin Julie Driscoll dazu. 1970 gründete Auger The Oblivion Express und wandte sich mehr dem Jazz zu. Er gilt als einer der „funkiest“ B3 Hammond-Orgelspielerder Welt, der seinen eigenen, nicht kommerziellen Weg gegangen ist und so bewusst auf Starruhm verzichtete. Brian Auger ist einer der wenigen, der den Brückenschlag zwischen Pop & Jazz geschafft hat. Sowohl in der Popszene (mit Paul McCartny, Fats Domino, Little Richard, John Lord etc.) als auch in der Jazzszene (McCoy Tyner, Stanley Clark, John Mc Laughlin, Eddie Harries, Johny Griffin, Freddy Hubbard, Herbie Hancock etc.) arbeitet er mit allen Grössen der Musikgeschichte zusammen.

Seine aktuelle Band erinnert an ein Familienunternehmen: seine Tochter Savahnnah übernimmt den Part der Sängerin und sein Sohn Karma bedient das Schlagzeug und haben bereits in den letzten Jahren unter beweis gestellt, dass sie das musikalische Talent ihres Vaters geerbt haben. Vervollständigt wird die Band durch Chris Golden (b).

zurück