Samstag 28. Februar 2009

BOURELLY`S MOTION TOUR 09

HOCHKARÄTIGER POWER JAZZ ZUM MONATSENDE

In der japanischen Musikpresse nannten sie ihn einmal „Gozilla-Guitar“. Der grossgewachsene JEAN-PAUL BOURELLY aus Chicago, mit familiären Wurzeln in Haiti, ist unter Musikern schon seit langem ein Geheimtyp. Als unermüdlicher Pendler zwischen Tradition, Mainstream, Avantgarde und Rock ist  BOURELLY ein Titan, dessen heimliche Herrschaft über den Gitarren-Olymp heute immer mehr Leute bemerken. In seiner Diskographie tauchen Namen auf wie Miles Davis, Elvin Jones, McCoy Tyner, Pharoah Sanders, Archie Shepp, Defunkt, Cassandra Wilson, Cindy Blackman und die JB Horns. BOURELLY`S schwerer Ton verweist auf seine Wurzeln: Chicago. Ein Teil seiner selbst scheint jedoch eine tiefe Verbindung mit Jimi Hendrix eingegangen zu sein. Trotzdem gehört er nicht zu den vielen Hendrix-Epigonen, sondern reichert dessen Erbe durch HipHop, Funk, Hardrock und Jazz an und macht daraus sein Markenzeichen: deep-down-to-earth grooves!

Die Band: THOMAS GRÜNWALD, Tenorsaxer . Er ist einer der letzten „Tenor-Schränzern“ (so nennen Beboper, Saxer, die den gewissen kernigen Ton draufhaben). Bourelly wollte Grünwald wegen seinem fetten Ton unbedingt in der Band haben.  MICHAEL FLURY, Trombone – momentan inter-und ausserlokal einer der gefragtesten „Bonisten“ / NAZEEMHASNAUI, Gitarrist aus Marokko, wohnhaft in Genf. Nazeem spielt seit einiger Zeit mit Bourelly ..Nazeem setzt als Rhythmus-Unterstützung seine unverkennbaren „Gnawa-Riddmz“ ein./ FABIO FREIRE, Percussionist aus Sao Paolo, Brasil, agiert von Basel aus. Das Energiebündel Freire gibt mit seinen rasenden Instrumentenwechseln den Eindruck, es seien mehrere Pecussionisten auf der Bühne. /  MANU RINDLISBACHER, e-bass – aus Zürich, ist einer der „Hausbassisten“ vom Bazillusclub. / JULIAN SARTORIUS  aus Bern – ist im Bazillusklub erstmals 2005 aufgetaucht und wurde schnellstens von verschiedensten hiesigen Musikern zum meist verlangten Jam-und Projekt-Drummer. Sein spannungs reiches, polyrhythmisches Spiel verändert er tonlich mit Zugabe von allerlei echtem „Schlag-Spielzeug“ . J.P.B.: „..thats my man…“ BOURELLY`S MOTION garantieren einen weiteren Hochkarätigen und spannenden Konzertabend auf Inzernationalem Niveau.

zurück