Donnerstag 17. Mai 2007

BERIMBROWN

MUSIKALISCHES GEWITTER AUS BRASILIEN

Wiedersehen mit den Zauberern aus Belo Horizonte

Aufgewachsen in den Elendsvierteln von Belo Horizonte mussten sich BERIMBROWNund ihr Frontmann Mestre Negativo dem Überlebenskampf in dem von Drogen, Arbeitslosigkeit und Gewalt geprägten Stadtteil Maria Goretti stellen. Als Ausweg aus der Hoffnungslosigkeit und als Möglichkeit, Respekt und Anerkennung zu erhalten, fanden die Jungen Zugang zu den Kampftänzen Capoeira und Maculele – Symbole des Schwarzen Widerstandes gegen die portugisischen Kolonisatoren. DasExperimentieren mit verschiedenen Spielarten afro-brasilianischer Musik führe schliesslich zur Gründung einer kompletten Band.
Ihre Texte handeln von den Sorgen des Kampfes um das tägliche Brot, den Ungerechtigkeiten des Lebens und den Träumen von einem Zusammenleben in Würde und Frieden. Neben ihren Konzerten versuchen die sozial engagierten Musiker vor allem mit Capoeira-Workshops den Kindern ihrer Umgebung eine künstlerische und soziale Perspektive bieten.
Bei aller inhaltlichen Ernsthaftigkeit sind die Konzerte von BERIMBROWN aber immer auch ein farbenfrohes Spektakel voller geballter Energie. Da werden gerne zwei komplette Drumsets und diverse traditionelle Percussions-Instrumenteaufgefahren, funkige Basslinien und mitreissende Bläsersätze gespielt, undMestre Negativo würzt die Show immer wieder mit seinen Capoeira-Einlagen. Lässt sich das in Worte fassen? Nun vielleicht so: James Bond im Karneval-Rausch mit sozial-politischer Attitüde.

zurück

CAFE BAR MOKKA

Allmendstrasse 14 | 3600 Thun
033 222 73 91
www.mokka.ch | www.amschluss.ch

home@mokka.ch | ALL INFOS