Samstag 24. Februar 2007

AUFGETHUNT: POETRY SLAM FEAT. MANI PORNO

AUFGETHUNT: Reanimation der toten Hirnzellen…

Acht DichterInnen. Ein Ziel. Gewinnen. Mit selbstverfassten Texten slammen sie sich in die Herzen des Publikums. Die Zeitlimite beträgt fünf Minuten. Texte werden nicht gelesen, sondern performt… Flüstern, schreien, jaulen, keuchen, erlaubt ist, was der eigene Körper hergibt und dem Text Leben einhaucht. Der Zufallsgenerator wählt fünf Leute aus dem Publikum aus, welche die Darbietung des jeweiligen Poeten mit Notenblöcken von 1-10 bewerten. Dem Gewinner winkt traditionellerweise eine Flasche Whiskey, als Symbol für Ruhm und Ehre. Die Schweizer Slam Szene wächstexplosionsartig. Slammer besetzen inzwischen schon politische Ämter, dozieren an Universitäten, manipulieren Zeitungen, gewinnen Salzburger Stiere und sitzen bei Äschbi und trinken Bier. Remo Rickenbacher, der Newcomer, der treffsicher angekommen ist, und Bettina Gugger, die Machoemmanze, welche seit vier Jahren im Wortstreit mitschreit, freuen sich, ihren DichterfreundInnen ihre Heimatstadt zu zeigen, auf dass sie Thun das Wort überbringen. Mit dabei sind unter anderem Susi Stühlinger, verkannte Frauenrechtlerin und Publikumsliebling, Lara Stoll, die nicht spricht, sondern schiesst, („Beste U20 Slammerin des deutschsprachigen Raums“),Matze B, der Hippierapper aus Konstanz und Gabriel Vetter, Gewinner des National Slam 2004 und Preisträger des Salzburger Stiers. Das Bisschen-Böse Team, Etrit Hasler, der Böse und Politiker, und Patrick Armbruster, Absinthspezialist und Gründer der grössten online Literaturplattform, wird den Slam moderieren. Nach den Slammern werden die Kamikaze Poetry Rocker von MANI PORNO aus Bern die Mokka Bühne entern und dem ganzen noch den Zuckerguss aufgiessen.

Ein Abend für Hirn und Herz. Kampf dem Kommerz. Wage den Scherz.
Dieser Anlass wird von der Kunst Gesellschaft Thun KGT unterstützt.

zurück