November 2004

Zäck-Bumm, ä Umfau… Hey Mann, tue mi nid zuetexschtä… und wie es weitergeht auf der Mokka-Insel… Worte zum November 2004 unter erschwerten Bedingungen, von Hand, geschrieben

…Zäck-Bumm….. ä Umfau! Das Velo chasch vergässe.. Das tuet de wider weh bis ändi Jahr… Am ne Zischtig… Am ne stiere, stiere Zischtigmorgä…!! I ha schlächt tröimt gha i därä Nacht… Öppis Schregs vom Schatz wo wit wägg isch… U, Zäck Bumm… ä Umfau…! No chli müed vor Nacht, no chli am Troum am umehirne, u scho a aues dänke, wo me de i däm Tag sött… u wett, wovon ds Sött bestimmt, u meischtens ds Wett usedrängt..!! Ja, so sitze ich nun ziemlich lädiert an meinem Stubentisch mit Papier, Filzstift (Pentel Sign Pen®) und Tipp-Ex flüssig… Äs isch Sunntig Morgä… Sunntig Morgä im Quartier… Die Quitten duften betörend, und die gelben Dalien überstrahlen die trübe Oktobersonne problemlos….

Wir durften letzte Nacht eine Stunde länger schlafen und haben das 200. Vollmondwochenende in der Clubgeschichte relativ glimpflich überlebt… Mässigstes Interesse an sehr guten Bühnenacts, massives Interesse an Stimorolien jeglichster Art. ..Äs wird gsoffe wi blöd im Momänt, z’Thun…!

Horden von schlechtangezogenen Kiddies streifen durch das Bermudadreieck Selve-Allmendstrasse auf der Suche nach dem ultimativen Kick namens: Hey, easy Mann, hey mir gö no i Mäc…… Hey Hugi, du huere Schiss….  Hey Mann, tue mi nid zuetexschtä..

Es war ein langer Monat und zugleich ein fetter Einstieg in die neue Saison: viele Shows, viel Betrieb in Haus und Garten und alles ein wenig anders als auch schon. Neue Generationen von Konsument/Innen verlangen immer wieder nach neuen Taktiken, neuem „Handling“ und halten uns auf Trab…  Nichts mit zurücklehnen und sich ausruhen auf den Lorbeeren der Vergangenheit. …..Ja, wüsster, ig ha de scho z’Woodstock d’Gitarre vom Jimmy Hendrix uf d’Bühni treit… u i bi de scho ä Rock’n’Roller gsi, wo d’Eltere vo öich no nid ämau gwüsst hei, was Schperma für Uswürkige cha ha…!!

Wir hatten sogar die Ehre, angeklagt zu werden, weil wir unseren Club angeblich nicht im Griff hätten… Patentverletzungen in 3 bis 4 Punkten, festgestellt von einem Lärmschutz-Polizisten, vom Trottoir aus.

Der Mann wollte anfangs Oktober bei uns eine Lärmmessung machen. Es war Samstag abend…. vor dem Club hängten ein paar Kiddies aus Steffisburg, Spiez, Heimberg, Forst-Längenbühl, Einigen, Seftigen, Thun, Münsingen oder Wallisellen rum und machten dem büroerprobten Beamten aus Bern ziemlich angst…. Einer dieser Kiddies rief „Hei, ä Zivi..!“ und rannte los… Bei dem Polizisten ging der Reitschule-Babypunk-Film ab und er verzog sich. Am Montag schrieb er seinen Rapport. Am Dienstag eine Anzeige und 2 Wochen später kam der richterliche Schuldspruch: Fr. 550.— Busse wegen Nichterfüllens der gastgewerblichen Auflagen, Zuwiderhandlungen….. Absatz…. STGB… Absatz…. Absatz… Ziffer… Man kennt das! Ich habe gegen das Urteil einen Rekurs gemacht, und so wird es wieder einmal eine Gerichtsverhandlung geben „im Schloss obe“. Etwas, was Mann/Frau noch ein wenig geniessen sollte… Denn es wird ja nicht mehr ewig existieren, das Gericht im Schloss; wir werden uns in Zukunft an Gerichtsverhandlungen in Denner-mässigen Gebäuden gewöhnen müssen.

A propos Zukunft… Wir werden uns noch an sehr, sehr viel gewöhnen müssen, in Zukunft!

Ich habe in den letzten Wochen vermehrt im TV gezappt und bin auf die unglaublichsten Sendegefässe gestossen und frage mich nun wohl zurecht: …Wer zum Teufel schaut diesen Ramsch..?? Und, wie tief muss das Niveau noch sinken…?? Mein Schock-Favorit sind diese Gerichtssendungen, in denen des Mordes Angeklagte im Tally Weil- und H&M-Outfit, gepierct und bauchfrei, vor Gericht lachen und Kaugummi kauen, und und… „Was, du Luder…?! Hast mit meinem besten Freund gefickt… Ich glaub das nicht… Tanja… Hast du das wirklich gemacht…??“

(Im Fall: Es ist mir schon klar, dass alles „nur“ gespielt wird und alles mit Schauspielern…. Aber da kommt doch unweigerlich die Forderung nach Schliessung aller Schauspielschulen auf…)

Wie viel Dummheit verträgt der Mensch??

Draussen dümpelt der letzte Oktobertag dahin und mag die Seele auch nicht aufzuhellen… Das Blatt ist irgendwie voll… Die Aeronauten, gestern, waren supertoll…. Im November gibt es wieder ein Kassenhaus, und das macht den Foyer-Hängern den Garaus… Wenn alles gut geht, eröffnen wir auf die Altjahrswoche wieder unseren „Spielsalon“ im ersten Stock… Jeweils Freitag + Samstag mit Bar, Billard und 100% klar: THC-frei! Evtl. sogar ganz rauchfrei… Das wissen wir noch nicht so genau.

Die Regionaltonwoche 2005 findet Ende Februar statt. Ausgeschrieben wird sie im Dezember 2004.

Viele interessante Acts auf unserer Bühne wird dieser Monat bringen. Und: www.mokka.ch ist immer wieder einen Klick wert!

Behaltet einen Rest von Anstand… macht lieber einen Handstand…

Wehret den Anfängen… und gehet auch gegen den Wind!

Mit lahmem Arm, schmerzendem Muskel und frohem Mut grüsst

MC Anliker

Master of Crash-Culture

Master of Workaholism

Master of a Better Future