Juli 2014

WER KEIN FUSSBALL SCHAUT, HAT ZEIT ZUM FAHRRADFAHREN UND ERST NOCH RAUM ZUM DENKEN…

Man nehme, ganz entspannt..: 2 grosse Hände voll Spinat oder Mangold, eine bis zwei Peperoni, Ceci.. die kleinen gelben aus den Türkischen Shops..!!! Etwas Aubergine, da haben unsere türkischen und tamilischen Händler ganz schlanke oder rosarote.. alles klein schneiden.. dann Frühlingszwiebeln mit dem Kraut schneiden, grossblättrige Petersilie, nicht zu knapp, zufügen, frischen Knoblauch, mit Kraut und Haut feinst schneiden, zufügen, dann Rindsragout in feine Streifen oder Würfel schneiden, oder Lammfleisch, z.b. vom Hals ab dem Knochen schneiden und in die Grösse, die man dann auch gerne auf dem Teller hat, schneiden, oder meine Vorliebe.. Schweinsleber fein schneiden !!!! Mit dem richtig schönen <Victorinox> Küchenmesser von Messer Schoder in der Hauptgasse in Thun geht das locker.. Das Fleisch unter das geschnittene Gemüse mischen, gut Muskatnuss und Acid Piper zugeben.. es erträgt auch eine Spur Zimt, Kardamon oder Koriander, aber ja kein Salz!!! Die ganzen Zutaten am Besten mit den Händen gut durchmischen und in Olivenoel ertränken… die Vorfreude steigt! Die Schüssel im kühlen Treppenhaus, für die privilegierten Leser, die wie ich in einem alten Haus leben dürfen, oder im Kühlschrank, für die Bewohner von zeitgenössischen Häusern,  ein paar Stunden bis 2-3 Tage ziehen lassen, dann ab in die grosse Bratpfanne.. bei vollem Feuer hochfahren, 2 Tomaten fein geschnitten zufügen, etwas Gemüse Boullion zufügen, später mit einem guten Schluck Weisswein löschen, einen Deckel auf die Pfanne, die Flamme oder die Herdplatte zurückfahren und nach 15 Minuten, in denen man gemütlich Sound auflegen, den Tisch decken und die Weinflasche öffnen kann, ist die Garpfanne servierbereit.!! Für Vegetarier/innen ist empfohlen, etwas mehr Gemüse zu schneiden und das Ganze mit Feta oder Mozzarella als Beilagen zu servieren. Vorspeisen, Salat und was auch immer sie gerne essen sind eine Bereicherung, aber Pasta, Reis oder Kartoffeln braucht es dazu nicht mehr. Huere Cholehydrat!!!

Keine Angst, MC ANLIKER hat nicht vor, auch noch Kochbücher beim Weber + Werder Verlag, das sind die mit dem grauenhaften neuen Geschäftshaus im Gwatt… die, die pro Monat mehr Bücher herausgeben, als ich Schmorpfannen kochen kann, herauszugeben. Nein, ich möchte einfach ein paar Kilo abnehmen.. was aber sehr schwierig ist, wenn man, wie ich, relativ viel in Restaurants zu Mittag isst und Abends lieber Wein als Süssmost trinkt, zudem seit 1973 keinen Sport ausübt… Das oben aufgeschriebene Rezept ist sicher viel gesünder und schmackhafter als der meiste Beizenfood in unserer Region und wäre eine gute Alternative zu einem herkömmlichen Restaurant-Mittags-Menu…. à la: Currywurst und Pommes.. Hey Jungs, ohni mi. Ich esse seit 3 Jahren keine Pommes mehr, hatte fast 2 Jahre die Kraft, mich gegen die alte Gewohnheit des Kohlenhydrate-Verzehrs zu stemmen.. nun sündige ich wieder vermehrt.. hier etwas Pasta und hier noch etwas Halbweissbrot.. da kann ich noch lange stundenlang Fahrradfahren und mir unsere Stadt in allen Details einbrennen.. abnehmen werde ich so nicht.. trotz dem Motto: Besiege deinen inneren Schweinehund!!! Sch…!!! Beim Fahrradfahren habe ich eben das pothässliche Verlagsgebäude des W-W Verlages, am Rande der Rösslimatte, im Gwatt entdeckt… Nun frage ich mich: Wo haben die eigentlich den kleinen Bach, der dort noch floss, hingeleitet? Gibt es ja bald ein Buch über diesen Bach? Ein möglicher Titel: Von der Wiese in den Schacht! Die Geschichte eines kleinen Baches. Wir werden sehen.

Das Velofahren kreuz und quer durch unsere Stadt führt mir immer wieder vor Augen, wie dicht es hier geworden ist, wie wenig freie Fläche noch übrig geblieben ist.. Das Wissen, das im Zuge des immer noch heissen Immobilien-Marktes auch die letzten Flächen fallen werden, stimmen mich auch nicht froher. Die meisten Menschen aber leben heute sowieso nicht mehr im Hier und Jetzt, die merken und empfinden bei ihrer Dauer-Tastatur-Gymnastic (DTG) schon gar nichts mehr. Ein neues Phänomen habe ich auch beim Fahrradfahren entdeckt: An irgendeiner Quartierstrassen- Kreuzung, <in the middle of nowhere>, wo frühmorgens die Hunde pinkeln, sitzt ein junges Mädchen am Boden und drückt völlig verloren auf der Tastatur ihres Smart Phones rum. Ich habe das in den letzten 2 Monaten mehrmals beobachtet, es ist ein so tristes Bild, das mir sehr zu denken gibt..  unter <connected People> verstehe ich etwas anders. Dann noch lieber Parisienne People!!!! Denn beim Rauchen vor dem Haus trifft man zumindest auf andere Nikotinsüchtige in Echtzeit, quasi analoge Begegnungen!!!! Zusammen husten ist immer noch besser als alleine in der Hundepisse sitzen! Auf einen schönen Sommer!!!!