November 2005

POLIZEIAKTIONEN FÜR EINE REINRASSIGE SCHWEIZ… ICH BIN JA NICHT BLÖD!

MEHR STAAT UND WENIGER LEBENSLUST…. THUN SÜD ALS DIE NEUE POLITIKERKIRCHE….. ABER BITTE JA KEINE KRITIK..!!!!! LIVEMUSIK IST DAS AUSLAUFMODELL NR.1….. UND SHOPPEN IST DAS HOBBY NR.1 DER SCHWEIZER/INNEN… EINE BEFINDLICHKEITSREPORTAGE AUS 3600/NOVEMBER 2005

Das es nichts gibt, was es nicht gibt, das weiss ich schon sehr lange, aber immer wieder gibt es Situationen bei denen man sich in den Arm klemmen muss, um zu spüren, ob man sich in der Realität befindet, oder ob man nur träumt… Da stehen an einem trümmligen Freitagabend Ende Oktober 2005 plötzlich drei zivile Fahnder der Kantonspolizei mitten im Club und filzen Besucher, auf was weiss niemand genau…. Zuerst werden Schwarze gecheckt und dann noch ein paar anwesende Kidis… 30 Minuten werden dann ID’s und Ausländerausweise per Handy an die Zentrale durchgegeben. Die Anwesenheit von uns ist nicht wirklich erwünscht, Fragen werden ignoriert, und letztendlich wird man mit dem Hinweis auf den Einsatzbefehl abgespiesen, und dieser wiederum geht uns eh nichts an. In Zukunft werden wir wohl der Kripo ein Büro einrichten müssen… mit Internetanschluss und gutem Handyempfang und 3 Bürosesseln… eventuell noch eine kleine Arrestzelle wo sie <die verdächtigen Subjekte> während den Abklärungen einsperren können…. Miete für diesen Service dürfen wir wohl kaum erwarten… Vielleicht noch ein Verbot für alle schwarz- und dunkelhäutigen Menschen…. Während die Kripo innen im Club Präsenz markiert, rauschen draussen auf der Allmendstrasse zig hochgezüchtete, geleaste BMWs mit 100 km/h durch die Nacht und verwechseln eine mit, meist nicht ganz nüchternen, Menschen belebte Strasse mit einer Rennstrecke…. aber das wiederum wäre ja ein Fall für die STRAPO……. aber denen ist das zu aufwändig.

Es scheinen neue Gesetze am anlaufen zu sein… nicht dass wir im Moment ein verstärktes Drogenproblem haben, nein, es ist eigentlich alles wie immer… Bedröhnte Kids, die saumässig Laut, schlecht angezogen, mit noch viel schlechteren Manieren, im Stile von Fussball-Hoolligans durch die Strassen unserer Kleinstadt ziehen, alle drei Meter auf den Boden spucken und dazwischen Worte brüllen wie: Aebischer zaut ä Rundi… Ehoehoehoooo….

oder: Hopp Thun…….Hopp Thun……. (Die intellektuelle Form davon…) und ab und zu noch an ein Schaufenster spucken und beim Kinderspielplatz hinter <dem Mühli> kollektiv über den Zaun schiffen, weil es doch eh scheissegal ist, ob die Kinderchen am nächsten Tag in der Pisse spielen müssen… Mann ist ja schliesslich kein Kind mehr, und darum geht sie das auch nichts mehr an. Alles soweit im grünen Bereich, wenn man davon ausgeht das dieser Zustand normal ist…. Warum also Polizeiaktionen wie diese am Freitagabend…??? Vielleicht den Hippies und nichtsnutzigen Kulturtätern wieder einmal zeigen, was auch möglich ist, hier in dieser Aldi-Mediamarkt-Swisscom-Republik am Rande der, langsam immer eisfreieren, Alpen??? Neue Tendenzen Richtung mehr Staatliche Kontrolle und Einschränkungen der Lebenslust durch Gesetze und einem Paragrafendschungel, der auch nur die Arbeitsstellen der Staatsange-stellten sichert, und uns Bürger/innen eine Stange Geld kostet. Ich kann mir vorstellen, dass schon in zwei-drei Jahren das Rauchverbot vom öffentlichen Verkehr auf die Gastronomie ausgedehnt wird und damit auch auf Musikclubs

und Discos….. und die Raucher sich dann AL-QUIDA mässig in Untergrundzellen organisieren werden müssen, um zwischendurch einmal in Ruhe eine Zigarette rauchen zu können, ohne Angst vor Übergriffen von militanten Nichtrauchern haben zu müssen. Ich komme mir ja heute schon so was von subversiv vor, nur weil ich mit Zigaretten in der Jackentasche durch die Nichtraucher-Abteile der SBB laufe….. u de ersch no CAMEL… weisch wi giftig……..

Jetzt ist ja auch die Schweiz in das Zeitalter von <ICH BIN JA NICHT BLÖD…..> eingetaucht, seitenlang werden die Chefs von DENNER, COOP und MIGROS zum Sparpotenzial in ihren Betrieben befragt, und es wird spekuliert um wieviele % die Preise gesenkt werden können, und wer den lebenswichtigen Brotaufstrich NUTELLA am billigsten anbietet, und wer am meisten Parkplätze anbietet. Wenn <ICH BIN JA NICHT BLÖD> eine neue Filiale in Muri bei Bern eröffnet, werden im Vorfeld, im Umkreis von 100 km, HOSTESSEN auf den Werbestrich geschickt, um möglichst viele, möglichst junge Menschen mit einem roten Werbetuch zu beglücken, auf dem, dreimal dürft ihr raten, steht: ICH BIN JA NICHT BLÖD! Und dazu das Datum der Eröffnung. DO 27.10.05. An diesem Tag gab es dann 10 km Rückstau auf der Autobahn Bern-Zürich, einen 1300 Watt Staubsauger für 44.– CHF, eine Surround-Anlage mit

6 Boxen und einem Subbass für 34.90 CHF, einen DVD Player für…. ICH BIN DOCH NICHT BLÖD…. so geil!

Nur, meine sehr verehrten Damen und Herren, alle diese Teile bringen niemandem, in der langen Reihe der Produzenten und Vertreiber/Verkäufer irgend einen Wert… niemand hat irgendwie ein Lustgefühl beim Herstellen, beim in der Weltherumschicken dieser Teile, beim Verkaufen und schon gar nicht beim Entsorgen… Der Käufer kauft weil er ja nicht Blöd sein will…… und weil ihm die Werbung der Multis mit viel Geld um die Ohren geschlagen wird, und weil Shoppen mittlerweile das Hobby Nr. 1 der Schweizer/innen ist und…… GEIZ IST GEIL! Die einzigen, die vielleicht noch einen Ständer kriegen, sind die Werber, die ausprobieren können, wieviel Blödheit der moderne Mensch zu schlucken bereit ist. Und das ist definitiv nicht wenig..!!

Alle diese Billigware, bringt unserer Wirtschaft, 1. Nichts, 2. Wird immer mehr Druck auf hier Produzierende

gemacht. Das geht soweit, dass ein Arbeiter hier das Gefühl erhält, dass er ein einziger grosser Störfaktor für unsere Wirtschaft ist. 3. Killt diese Entwicklung sehr viel Know-how und macht ganze Handwerkszweige zu Sozialfällen, ganz zu schweigen vom Kultur- und Wertverlust, der mit riesen Schritten vollzogen wird. und der unsere Gesellschaft schon heute in den Grundfesten stark verändert hat. Und: Ein Mensch, der sich nur mit Scheisse umgibt, wird zwangsläufig selber zu Scheisse… denn, nur wo Scheisse draufsteht, ist auch Scheisse drin…!!!!! Alles Klar…????

Im Moment hört man aber Kritik an diesen Entwicklungen gar nicht gerne… die Billig- und Geiz-Geschichte ist

für viele Politiker/innen der goldene Rettungsring, auf den sie so lange gewartet haben, und wegen fehlender Eigeninitiative und Innovation in den letzten Jahren nun als Allerheilsmittel anbeten…. Da tut sich doch endlich etwas……. aber was genau drin ist, in der Blenderpackung, interessiert nicht, zumindest nicht im Moment. Hier in Thun ist es ja mit der Geschichte des geplanten, neuen Stadions THUN-SÜD nicht anders.

Man spürt sehr klar, das eine Kritik an diesem Pseudo-Sport-Projekt nicht erwünscht ist, Punkt, fertig!!! Das der FC THUN nicht die heisse Nummer ist, als die er immer und gerne hingestellt wird, bewiesen die Longo-Boys

am Samstag 29. Oktober 2005… sie spielten ein normales Meisterschaftsspiel gegen den FCZ und verloren 1:6…

ein normales Resultat, würde ich sagen, ein Resultat, das schon in der nächsten Saison Alltag sein kann. Ein Fussballstadion, das 12’000 Plätze hat, ist für die Meisterschaftsspiele und für 2. Liga-Spiele zu gross und für CUP und eventuell CHAMPIONSLIGA-Spiele zu klein. Was ein grosses, teures Stadion für einen Druck auf eine Fussballmannschaft erzeugen kann, sehen wir ja jetzt bei YB… deren Stadions-Betriebsgesellschaft bessere Leistung der Mannschaft fordert …… aber subito, bitte…!!!!!

THUN-SÜD ist ein architektonisch, sauber gelöstes Projekt, aber es ist ein Einkaufszentrum mit einem Fussball-Stadion, ganz klar! Das wunderschöne Gelände im Lachen würde dann im Stil der Gerbermatte überbaut, mit Chalets auf den Blöcken und mit herzigen Kleinst-Häuslein für Coop-Verkäufer/innen, und irgendwo gäbe es noch Platz für die SVP Würfel, die dann der Thunersee Region noch den Endschliff zur Innovation und Eventperle der Schweiz verpassen würden….. Zugegeben, das sind schöne Aussichten… auf die Schöne neue Welt, die Welt des Geldes. P.S. Dass der Druck gross ist, zeigt ja nur schon die Tatsache, dass die IG VELO und der grosse VCS (Verkehrs Club der Schweiz) letzte Woche ihre Verbandsbeschwerden zurückzogen!!!

Apropos zurückgezogen…. Zurückgezogen haben sich auch unsere Livemusik Konsument/innen und zwar Radikal…!!!!! Der Start zur 20. Mokka Konzertsaison ging gewaltig in die Hosen, und schlug schwer auf das Bankkonto…. gähnende Leere war vorherrschend, und 10 Konzertbesucher/innen waren so der Standart dieser

Wochen, seit Mitte September… Das schöne, fast sommerliche Wetter, die Geiz-ist-Geil-Geschichte, der Fussball, der neu in Thun regiert (siehe oben), der Umstand, dass wir nicht nur HIP HOP im Programm haben. Und was auch immer…. auf alle Fälle kann man sagen: WIR SIND BLÖD !!!!! All die ganze Arbeit, die vielen Stunden, das viele Papier, die vielen elektronischen Daten, die da hin und her geschoben werden…. unglaublich.

Die Arbeit, die eine Show mit sich bringt, ist genau die gleiche ob 200 oder 10 Personen da sind… aber mental

ist es ein riesen Unterschied… die Motivation immer und immer wieder aufzubauen ist nicht einfach….. und letztendlich ist ja alles plötzlich eine wirtschaftliche Frage…..

Nun, der November 2005 liegt ja noch sehr jungfräulich vor uns… alles ist möglich… volle Hütte jeden Abend, volle Kassen Ende Monat… Euphorisierte MC’s und der Himmel voller guter Energien…Wer weiss..?

Ich reflektiere meine Arbeit täglich, und ich weiss, dass wir nicht wirklich falsch programmieren… aber uns schwimmen zwischendurch trotzdem die Felle davon…. meine Lieblingssätze sind dann solche, meistens von Musikern ausgesprochen…… ich denke, dass das schon wieder etwas wird mit der Livemusik… irgendwann haben die Leute dann genug von den DJ’s…… Ich denke eher, dass wir irgendwann einmal ein paar Musiklehrer erschiessen und ein paar Musikläden in die Luft sprengen müssten… Produziert wird Musik immer noch wie Blöde…. obwohl die ehemaligen Musikkonsument/innen schon längst nur noch DVD’s schauen und dazu den Surround Sound aus der <ICH BIN JA NICHT BLÖD> Filiale geniessen. Menschen über 40 gehen ja eh nur noch zu der Full-Playback-Show von JOE COCKER im Letzipark…. alle 2 Jahre…. With a little help for my friends…. Ja so ändern sich die Zeiten, die Menschen und Ihr Ausgehverhalten.

Auf der Strecke bleiben die Feinheiten und die Lust auf Sachen zu entdecken, die Neugierde

auf fremde Kulturen und die Lebensfähigkeit von, nicht nach den heutigen Normen funktionierenden Institutionen… Schade, aber wahr!

EINER DER ÜBRIGGEBLIEBENDEN GRÜSST EUCH

MC ANLIKER

MASTER OF NOW WHERE HIS BANK IS…

MASTER OF SHOUT IN THE DESERT

MASTER OF OLD SCHOOL