Februar 2007

HUNDE WOLLT IHR EWIG LEBEN… EINE WINTERGESCHICHTE UND EINE ART SEELEN STRIPTEASE VON, MIT UND ÜBER MC ANLIKER… 3 SEITEN TEXT, DIE NIEMAND FÜR WAHR GEHALTEN HÄTTE… SCHREIBEN ALS NEUES FERNSEHFORMAT IM FEBRUAR 2007

Anfang Jahr geht man ja jeweils ein wenig über die Bücher und zieht Lebensbilanz und erwägt, sich eventuel-len Veränderungen auszusetzen und alte Gewohnheiten und Zöpfe abzuschneiden… Ich habe die Verände-rung nicht wirklich gesucht, es war eher so eine Art Schicksalsschlag, als ich auf einem Spaziergang am Haus einer Hundezüchterin vorbei kam… Mann bald 50 (Ü45) geht spazieren… Joggen oder Ironmen würde wohl besser tönen das ist mir klar, aber nach über 20 Jahren Rock’n’Roll geht man nicht mehr so easy Jog-gen… das kann ich Euch sagen und auch tausende von Camel’s haben ihre Spuren hinterlassen, darum spazieren, auf dem Weg zu einem neuen Leben, obwohl ich das an diesem Tage noch gar nicht wusste, wie es eben so ist im Leben. Es war ein emotionaler Moment… seine Augen, die da aus dem Gewusch von schwarz-grauem Fell heraus strahlten, waren voller Neugierde und Lebenskraft, irgendwie so ein Moment in dem man spürt, das ist es! Fast wie bei den Teenies von heute die plötzlich einer Person anderen Ge-schlechtes gegenüberstehen und sehen, dass er oder sie das gleiche Handy oder die gleiche BURTON Jacke hat…whau…whau.. so heiss..!!!

Ich konnte nicht anders und kaufte diesen, zugegebenermassen noch sehr jungen Hund, für 300.- Schtutz dieser Züchterin ab, die betonte, dass sie mir einen Superspezialpreis gemacht hat. Ich hatte nie zuvor in mei-nem Leben einen Hund gehalten, auch nie einen Hund gehütet oder so… Bei Dahlia Bücher kaufte ich ein erstes Buch mit dem Titel: Mit Hunden zum Glück finden. (Ein Buch für Einsteiger) ein guter Titel fand ich… Ich war ja in diesem Bereich wirklich ein Einsteiger… Quasi Aussteigen mit Einsteigen, das meint, dass ich jetzt den Einstieg zu einem Tierhalter schaffen muss, mit allen Veränderungen, die es in einem Leben braucht, mit allen Konsequenzen und mit dem Wissen, das dies etwas ist, das ich nicht einfach wegbeamen kann,   aber damit auch dem Ausstieg aus dem stressigen und undankbaren Kulturbetrieb anpeilen werde. Aber so Junghundehalter zu sein bringt völlig neue Überlegungen mit sich und heisst ein grosses Stück Verantwor-tung übernehmen, etwas, was für mich immer schon selbstverständlich war. Ich war lange Jahre, vor meiner Zeit als Puffvater im MOKKA, Bademeister… Ein Beruf in dem man riesen Verantwortung tragen muss z.B. an einem schulfreien Mittwochnachmittag, wo das ganze Bad voller Kinder und Jugendlicher war… Das war jeweils ein Riesenstress. Also, wegen der Verantwortung musste ich mir keine grossen Sorgen machen. Der  Vermieter hatte auch nichts dagegen und so kam es, dass ich schon eine Woche nach dem Kauf meinen Hund nach hause holen konnte und somit mit meinem neuen Leben beginnen konnte. Für ihn war ja auch alles neu und ich wusste ja nicht einmal welche Sprache er versteht, leider war die Züchterin an diesem Nachmittag nicht zu Hause und somit werde ich den Stammbaum und die Medizinischen Papiere erst in ein paar Tagen in der Post haben… somit kann ich euch auch gar nicht sagen, was für einer Rasse dieser Hund angehört. Auch einen Namen habe ich ihm noch nicht gegeben, weil er ja noch so jung ist und ich ihn noch nicht gut kenne.

ER hält mich aber ganz schön auf Trab, von Morgens früh bis Abends spät… und in meiner Wohnung musste ich schon die ALIAN Sammlung wegräumen und der ganze DISNEY Kram landetet in Kisten… einerseits ist dies schade, aber auf der anderen Seite, gibt es keine Veränderungen ohne negative Seiten… Den Kinderhal-tern (D’Chindeler) geht es ja ähnlich, die haben ja auch vom Moment wo der Befund des Schwangerschafts-testes, schwarz auf weiss eine Schwangerschaft anzeigt, ihr Leben geändert, laden plötzlich die anderen Schwangeren ein und gehen ins Schwa-Tu und schauen zusammen auf Grossleinwänden Ultraschall DVD`s an und trinken Johanniskraut Thé. Die Männer über 25 (Ü25) schleichen schon im 6. Schwanger-schaftsmonat,ihrer Partnerin, mit der Hand am Bauch oder im Kreuz mit irrem Blick durch die Gegend und blabbern wirres Zeugs vor sich hin und sind in Gedanken schon auf dem Gebährstuhl. Wenn das Kind dann auf der Welt ist, ist das Geburtsvideo bald auf You Tube zu sehen und die eigene Homepage Online. Soweit muss ich es ja nicht kommen lassen mit meinem Hund… Ich habe eh zuwenig Platz in meiner Wohnung um Hündeler Events auszugeben. Aber gewisse Veränderungen muss ich akzeptieren, ob ich will oder nicht… Der Hund ist megacool, wahnsinnig wach und speedy aber dankbar und lebensfroh, etwas was ich auf meiner Arbeit, damals auch schon beim Bademeister, manchmal schwer vermisse… und so sind die Tage ausgefüllt bis am Abend der Hund müde ist und sich zum Schlafen auf einer Kamelhaardecke zusammenrollt.
Wenn er dann schläft habe ich Zeit zum Fernsehen… irgendwie hat dieser Moment etwas Erhabenes an sich, eine Art von Lohn für die harte Arbeit im Bauche eines kleinen Vergnügungsdampfers, wo ich jeweils immer den Ofen einheizen muss, um die Maschine in Gang zu halten und die Instrumente überwachen muss, um ja nicht von Idealkurs abzukommen, obwohl in der Sparte der Seefahrt, in der wir arbeiten, der Idealkurs kaum festgelegt ist und es auch nicht wirklich gutes Kartenmaterial gibt. So bin ich dann doch viel auf der Brü-cke oben und halte die Nase in den Wind, um zu riechen woher die Gewitter kommen und um zu schauen, ob es heute hohe Wellen geben wird.

Dabei ist wichtig, dass ich diese Sachen zum voraus fühle und nicht erst, wenn das Wetter verrückt spielt und ich dann mit dem Wasser der gebrochenen Wellen oben auf der Brücke die Zähne nach dem putzen spülen kann… etwas was ich immer als sehr unangenehm empfinde, obwohl Zähneputzen sonst für mich immer et-was therapeutisches hat… Nun, zum Fernsehen mache ich es mir auf meinem braunen Design Ledersofa gemütlich, habe einen grossen Aschenbecher (ja Ihr Warmduscher da draussen, Ihr habt richtig gehört… einen Aschenbecher für mich alleine und rauchen im Wohnzimmer… und das bei vollem Bewusstsein und im Jahre 2007….!!!!!! Wenn ich Euch noch erzähle, dass ich sogar in meinem Bett rauche… dann wird es ein paar von Euch da draussen schon fast zum Sprung aus dem Fenster animieren, sind wir ehrlich… Vielleicht macht nun der Super Warmduscher Zentner, Direktor vom Bundesamt für Gesundheit, einen Haftbefehl klar und lässt abklären, ob ich eventuell auch schon mit Komplizen in meiner Wohnung Nikotin verbrannt habe, was dann Grund genug wäre, um uns als Terroristische Vereinigung, für 18 Jahre ausser Gefecht zu setzen), 1 bis 2 Flaschen Congnac und das grosse Wasserglas (für den Cognac) in der Nähe und drücke voll enthusiastisch den <ON> Knopf der Fernbedienung. Des kleinen Mannes Lohn nach getaner Arbeit… Fernsehen !!!!!! Der Hund schnarcht schon leise und irgendwann in einer Stunde wird er das erste Mal mit ziemlich lauten Tönen das Faulgas aus seinem Darm ablassen, was dann jeweils einen sehr unangenehmen Duft in meinem Wohn-zimmer verbreitet und mich zwingt, kurz zu lüften, was aber wiederum die Oekofundis und Minergie Spezies zur Weissglut bringt… aber allen kann Mann/Frau es sowieso nie recht machen, das kenne ich aus meiner Zeit als Bademeister noch sehr gut und schon als Programmverkäufer an der Schlacht von Morgarten gab es Unzufriedene, denen das Programm zu kurz war oder solche die es nur ausleihen wollten… Weisch Büebu, i wott doch nume schnäu luege, wenn der Täll u sini Manne chöme… also, was solls.

Aber das Fernsehen ist schon eine super Sache, wenn ich denke was da alles gezeigt wird und was ich alles lernen kann, was ich alles verpasse, während ich arbeite und was ich alles dort auf der Arbeit nicht lernen kann… Gestern lief in einer Supersendung auf SAT 1, ein Wettbewerb, wo es einen Flat Screen TV zu ge-winnen gab, zwar nicht HD READY und nicht mehr das allerneuste Modell, aber immerhin ist er billig zu Ge-winnen, denn ein Anrufsversuch kostet nur 3.40. Chf und wenn du 11x probierst bist du mit 37.40 zumindest schon im engeren Kreis der 1520 Anrufer, die Quizfrage war sehr einfach, eigentlich <gägi liecht> was mir als einfacher Werktätiger ohne Höherer Schulbildung immer entgegen kommt… Also, die Frage lautete: Was braucht man, um in einem Bus mitzufahren? A einen Fahrschein? oder B einen Strafzettel..? Ich nahm ei-nen grossen Schluck aus dem Cognacglas, habe kurz überlegt und dann den Griff zum Telefon gemacht und 194 00 006 gewählt  und wartete geduldig… die Leitung war kurz überlastet und ich flog raus… was solls, ich konnte ja noch bis Mitternacht probieren und ich hatte ja Feierabend und nicht mehr viel Konkretes vor… das wird schon etwas mit diesem TV Gewinn… wäre ja gelacht, bei meiner intellektuellen Stärke.

Die Talkshow war auch sehr interessant, es gab dort junge Paare, die sprachen völlig offen über ihre Bezie-hungen. Die Moderatorin, eine nette blonde Frau die ziemlich gescheit zu sein scheint, denn sie gab den Paaren sehr praktische Typs und Lebensweisheiten mit auf den Weg z.B.: Du Pamela solltest einfach den Leonardo mehr in dein Leben einbeziehen, wenn du z.B. deine Freundinnen besuchst, nimmst du ihn einfach mit, so lernt er deine Freundinnen kennen und muss nicht mehr Zweifel haben, ob du ihm auch treu bleibst wenn ihr nicht zusammen seit… und du Leonardo hast ja beim Lügendetektor gesehen das dich die Pamela nicht betrügt und aller Anfang ist schwer in einer Beziehung und ihr kennt ja euch nun schon fast 2 Monate und wenn ihr euch ein wenig Mühe gebt, wird das sicher etwas mit euch zwei… Solche Momente finde ich total Rührend… man kann, dank dem Fernseher am Leben von, einem noch vor Minuten, total unbekannten Menschen teilhaben und gewinnt so plötzlich neue Freunde und lernt viel über das Leben. Jetzt habe ich ja auch noch den Antrag für Digitales Fernsehen gestellt… ich hoffe schwer dass die Antragsprüfer der Cablecom bei ihren Tests und Rückfragen zu einem positiven Urteil in meiner Sache kommen werden.
Es gibt ja dort auf dem Digital TV Netz neu auch einen TV Kanal für Hunde und da ich doch relativ viel arbei-te ist dann der Hund nicht ganz so alleine. Bei der Firma ROBYDOG habe ich schon nachgefragt, ob sie eine Art Hunde Toilettensystem haben und habe ihnen alles genau erklärt, wegen dem Hund und dem arbeiten und so… Die Menschen dort waren alle sehr freundlich und da ihre Firma sogar in Thun zuhause ist haben sie mich kurzerhand zu einer Betriebsbesichtigung eingeladen, mit Hot Dog und Automatencafe… wie gesagt total nett, die ROBYDOG Leute. Rein was die Soziale Komponente angeht, bringt so ein Hund definitiv mehr, als die Kulturscene, weil man doch bei allen Gelegenheiten, wenn man mit dem Hund unterwegs ist, Tier-freunde trifft, die auch alle nur das Beste für ihr Tierli wollen.

Im Kulturbereich hingegen hast du nur Freunde, solange du sie mit geliehenem Geld bezahlen kannst, weil ja meistens eh zuwenig Geld, um die Gage der Künstler zu bezahlen, eingespielt wird  und solange dein Kühlschrank richtig voll ist und jeder Pimp sich in der Garderobe gratis die Lampe füllen kann und gleich noch ihre Fellows, Friends und Groupies dazu… Hey Thun sinder parat…???? Alli Händ id Luft… Ich wott alli Händ i de Luft gseh.. chömed Thun… sind ihr no da…???? Also… alli Händ… usoweiterundsofort… Viele Male habe ich schon mit  total schlechtem Gefühl irgendeinem Idiotenhaufen 2000.- Chf Gage für eine sehr schlechte 45 Minuten Performance ausbezahlt und mir dabei gedacht: das ist doch schlicht Scheis-se… Wir haben 448.- Chf eingespielt, haben die ganze Werbung gemacht, alles Promomaterial vom Netz run-tergesogen, fein gekocht, den Kühlschrank gefüllt, die Bühne aufgeräumt, damit es ein wenig nach Show-branche ausgesehen hat… den Leuten am Eingang Täfeli verteilt, weil wir genau wussten, dass für diese selbsternannten <Superstars> eben realistische 23 Personen einlaufen werden und dann die Stimmung doch eher trist ist, so dass uns als Lokalbetreiber bei der Sache nicht recht wohl ist… und Freude habe ich bei solchen Geschichten selten, von Freunden reden wir schon gar nicht. Aufwand und Ertrag sollten aber in ei-nem gewissen Verhältnis stehen… Für meinen Hund habe ich 300.- Chf bezahlt und der bleibt im Wert eine Weile bestehen, er kostet im Unterhalt nicht die Hölle, er ist sicher billiger im Monatsunterhalt als eine 6köpfige Band in einem Abend, und so ein Hund ist leiser, dankbarer und erst noch sozialer. Für 2000.- Chf gibt es 6 Hundeli und die bleiben dann im Wert, da hat man etwas für sein Geld…. nicht das ich jetzt 6 Hunde möchte, das währe mir definitiv zuviel… aber so Überlegungungen und vor allem Vergleiche macht man sich einfach zwischendurch, automatisch… Das ist irgendwie menschlich und ja auch nicht weiter schlimm. Ich liebe Vergleiche, das ist quasi ein weiteres Hobby von mir, so kommt es dann, dass ich solche Geschichten im Kopf drehe, wenn ich nicht gerade Congnac trinke und Fernsehe… Zum Beispiel:

Jemand verdient 5022.83,- Chf im Monat und denkt: So geil dieser Lohn, total viel Geld… Super..!!! Aber, der Topmanager Daniel Vasella von der Novartis verdient genau soviel Geld in einer Stunde und das 24 Stunden im Tag, an 365 Tagen gerechnet, also auch, wenn er irgendwo liegt und schnarcht oder auf der Toi-lette sitzt oder ein Zwieback mit M-Budget Margarine bestreicht oder so… Er verdient im Tag 120 547.94.- Chf und in einem Monat 3 736 986.- Chf und im Jahr, laut der Sonntagszeitung (der meist zitierten Zeitung der Schweiz, laut ihrer Eigenwerbung…, vom Sonntag 21. Januar 2007) ganze 44 000 000.- Chf was ausge-schrieben heisst: Daniel Vasella verdient vierundvierzig Millionen Schweizerfranken jährlich!
Gut, das ist jetzt vielleicht in keinem Zusammenhang zu mir und meinem neuen Hund aber die Geschichte zeigt doch ganz bildlich die Relationen auf, wirkt irgendwie bildend, fast wie der Fernseher..!!!!
Es kann ja schon sein das ihr jetzt denkt… Hey, dä Ma hett ja mittlerwile ä völlige Knall ider Schüssle….
Und da mögt ihr nicht ganz Unrecht haben. Ich denke, dass dies eher die Auswirkung von 33 Jahren THC Konsum ist, weil ich mich in den 70igern mit den LSD Trips jeweils sehr zurückgehalten habe und auch Substanzen wie Bilsenkraut, Meskalin, Peyotl und Stechäpfel nie vor dem Mittag eingenommen habe, was wieder ganz klar macht, das es sich lohnt zu sich und seinem Körper Sorge zu tragen. Herr Zeltner, ich danke ihnen ganz aufrichtig und aus vollem Herzen, dass ihr als oberster Gesundheitsarbeiter so hartnäckig und konsequent seid, wir werden dies erst zu schätzen wissen, wenn wir noch ein paar Schritte weiter ge-kommen sind auf dem Weg zum gesunden Menschen…

Ich habe gehört, dass ihr ja als nächstes Übergewicht als neues Gebiet erobern wollt… das finde ich total gut und es zeigt mir auch, dass ich mit der Anschaffung des neuen Hundes ziemlich in die richtige Richtung in-vestiert habe, quasi auf das richtige Pferd gesetzt habe, was ein gutes Gefühl in mir erzeugt. Dass auch in un-serem Club irgendwann die Gesundheit Einzug halten wird, das muss jeder und jedem klar sein. Fertig mit Nikotin Exzessen und anderem schädigenden Sachen, keine laute Musik mehr, keine Weissbrot Salami Sandwiches mehr und so weiter. Wenn ich dann auch mehr mit meinem Hund spazieren gehen muss, werde ich meinen Job reduzieren müssen, was dann die Anstellung eines Gesundheits-Beraters oder einer Bera-terin möglich machen wird und wir dann rauchfreie Konzerte, mehr lustige Sachen und bekanntere Kultur anbieten können, was uns sicher sofort die Ü 30 Kundschaft ins Haus spülen wird und die werden dann den Teenies zeigen wie schön und gesund Ausgehen auch sein kann. Das sind neue, schöne Aussichten, schon fast Visionen, für die es sich lohnt, das Leben radikal zu ändern, auch hier in diesem Kultur Ghetto am Rande der Kleinstadt am Fusse der grossen, glorreichen,  Alpen.

DIE ZUKUNFT WIRD UNS OFFEN STEHEN,
WIR WERDEN WEITER GEHEN UND DIE GROSSE KOHLE SEHEN. HERR VASELLA WIR KOMMEN. !!

LIEBE GRÜSSE ZUM FEBRUAR 2007 SCHICKT EUCH EUER
MC ANLIKER

MONSTER OF CEREMONIES
MASTER OF A BRAVE AND HEALTHY NEW WORLD