Februar 2005

Es fliesst jeden Tag Wasser die Aare hinunter…. aber am Schluss sitzt man doch auf dem Trockenen………. Der Rock`n`Roll ist schon lange nicht mehr dass was er nie war…….. Sweet Home Alabama Vol. 234……… Doch alles kann wieder besser werden…. und anderes zum Februar 2005….

Liebe Leser/innen, langsam ist er ausgestanden, dieser Schlaffsack von einem Monat, dieser Gesichtseinschläfer, dieser Kassenjammer, dieser Krückenmonat Januar 2005……nur noch 7x schlafen und alles wird wieder besser werden, Garantiert! Jedes Jahr die selbe Scheisse mit dem Jahresanfang…. voller Enthusiasmus nimmt man das neue Jahr in Angriff, realisiert, dass die Wintersonnenwende an Weihnachten dem neuen Jahr den nötigen <Drive> ermöglicht und positives Denken und Fühlen möglich macht….jeah…..jeah…whauu… trotz, immer noch, blutendem Herzen war MC ANLIKER das Energiebündel in Person…. Anfangs Januar…. Hier im Club war dies ziemlich ungerngesehen, gerne hätte man noch ein wenig auf den Lorbeeren ausgeruht, hätte gerne noch ein wenig an den Wunden geleckt und sich im Selbstmitleid gewunden…..doch da kommt wieder dieser Idiot und spricht andauernd davon, was nicht gut läuft, was ihm nicht passt, was unbedingt besser werden muss und was alles im 2005 gemacht werden kann und muss..!!!!!! …. dä cha scho säge… dä isch sicher aus Chind einisch inä Fläsche <Bio Straht> oder susch so äs Ufboumittu gheit……

Nun, es kommt wie es kommt…immer ein wenig anders als gedacht…der Drive des Monats war dann schnell einmal nicht mehr so gewaltig…und die Realität dieses <Openers> hat den euphorisierten MC schnell zurück auf den Teppich geholt……. Aber, wer hart im Geben ist, muss auch hart im Nehmen sein….

Also, vorwärts schauen muss die Devise sein! Der kommende Februar 2005 ist geladen mit jensten guten Vorsätzen, viele heisse Bühnen-Acts und als Dessert 24 Regionale Bands an der MOKKA REGIONALTONWOCHE 05. The show must go on…. und als krönender Abschluss noch die 3. OBERLÄNDER LUFTGITARRENMEISTERSCHAFT, wo auch du noch teilnehmen kannst. Luftgitarre haben wir alle gespielt in unserer Jugend, ich bevorzugte damals das Schlagzeug….fasziniert vom Schlagzeug der LED ZEPPELIN spielten wir (mein Bruder an der Luftgitarre) Mittwoch Nachmittage lang WHOLE LOTTA LOVE rauf und runter, zum Leidwesen unserer Mutter, die wir elegant mit dem Wohnzimmertürschlüssel von der Show fernhielten……. Rockstar wollten wir werden, das war uns so was von klar, obwohl wir auf der Ukulele der grossen Schwester nicht einmal <My Pony is over the Ocean> spielen konnten. Auch die Blockflöten-Stunden in der Schule waren nicht so unser Ding, damals…..aber den Plattenspieler hatten wir voll im Griff, und das war sowieso das Wichtigste…….

Also gleich zum Monatsbeginn laden wir euch alle ein zum grossen Spektakel mit den 17 HIPPIES aus Berlin. Am Mittwoch 2. Februar steigen 12 smarte Frauen und Männer auf unsere Club-Bühne und werden mit ihrem <Hardcore Troubadour> Sound die, hoffentlich anwesenden, musikbegeisterten Thuner/innen um den Finger wickeln. Ein riesen Spektakel für das Auge und die Ohren ist zu erwarten, die MOKKA-Bühne wird bis auf den letzten Quadratzentimeter ausgelastet sein an diesem Abend. Mit JULIA aus Wien, ESKORZO aus

Granada, BRINK MAN SHIP feat. MC NYA aus Bern und Genf und den abgespacten LYCHEE LASSI aus Berlin präsentieren wir eine fette Konzertwoche, die einer Grossstadt würdig wäre. Wir hoffen auf euren guten Geschmack!

Thun ist ja nun wirklich alles andere als eine Grossstadt, dass habe ich schon im Text zum Januar festgehalten und seither ist mir das ein paar Mal vor Augen geführt worden. Die Provinzialität unseres grossen Dorfes spüren wir hier in unserer Arbeit immer wieder.

Im Januar besuchte ich in Lausanne eine Ausstellung der Berner Grafiker vom Büro Destruct. Zu früh vor Ort spazierten wir vom Bahnhof zum Hafen von Ouchy und wandelten dort am Ufer des Lac Lemans……schon der Bahnhof ist eine Dimension in Sachen Grossstadt und der Hafen lässt uns Dorfbewohner vollends neidisch werden…… dazu noch alle diese pompösen Hotels……. Die Grosszügigkeit dieser Stadt, der welsche Charme und die Weite des Lac Leman… Hei Man, i wandere us….!!!!!!

Die Arroganz die man den Grossstädtern vielfach zu recht nachsagt, spürten wir auch beim Festival <IM FLUSS>. Der Veranstalter und <König der Flüsse>, Tino Krattiger aus Basel und seine Hauptgeldgeber <BLUEWIN>, ihres Zeichens der grösste Internetprovider (Anbieter) der Schweiz und Tochter der Mächtigen <Swisscom> haben beschlossen, ab 2005 das Festival in Bern zu machen, weil dort die Medien darüber Berichten werden und mit den Veranstaltern <APALOOZA> eine professionelles, kommerzielleres Programm möglich ist. Wir sind gespannt, was da im Sommer 2005 beim Berner Schwellenmätteli auf der Flussbühne präsentiert wird. Klar ist, CAFE BAR MOKKA machte zuwenig Bücklinge vor dem Kapital und konnte sich zuwenig mit der mittelmässigen Arbeitsweise der Sponsoren anfreunden. Aber grundsätzlich hat alles etwas mit dem Standort zu T(H)UN…. wir leben in der Provinz……und das heisst am Rande der Welt….. aber: Provinz bringts..!!!

Im Moment bin ich mit Abklärungen für eine Alternative zum <IM FLUSS> beschäftigt. Ich habe gute Ideen und den Mut, werde mich aber erst entscheiden, wenn gewisse Sachen klar sind. Vielleicht werde ich schon im nächsten Monat mehr berichten können. Da ja der Latour Pudi die Politoxikomanen nicht nach Zürich mitgenommen hat….. werden wir uns bei einem eventuellen Standort Mühleplatz mit diesen Spezies rumschlagen müssen, wohl oder übel…..!!! Apropos Latour…… wer spricht noch von ihm….????? Aus den Augen, aus dem Sinn…!!!!! Die Welt ist schnelllebig. Im Moment sprechen alle davon wie viel Geld das bei Benefiz-Anlässen der Wirtschaft, des Sports und der Kultur, zugunsten der Flutopfer in Asien gesammelt wird und wichtig ist, dass erwähnt wird, wer es ist, der da gespendet hat……ein mehr weniger Publicity und die Spende wäre viel edler……… das nur so als Randbemerkung….! Wir, für uns, werden hier mit Wasser weiterkochen, wie immer, werden uns in unserem gewohnten, bekannten Rahmen bewegen und unseren Linien treu bleiben. CAFE BAR MOKKA soll eine Insel bleiben, auch wenn die Umstände im Umfeld unseres Hauses nicht immer rosig sind und der Kanton Bern wieder einmal über das Wegstreichen unserer Staatsgelder auf 2006 nachdenkt….

Es wird einen schönen Frühling geben, einen regnerischen Sommer und einen Herbst der Liebe…..Ihr werdet sehen…….

WAS LANGE GUT IST, KANN NUR NOCH BESSER WERDEN…!!!!!!!!!

Zum Schluss der Predigt, habe ich noch eine Bitte: Wir sind Hinter den Kulissen immer am Konzept unserer Homepage am Arbeiten

und haben da noch grosse Pläne……… Konkret suche ich nun Bilder, die das MOKKA LOGO an diversen orten Präsentieren, auch nur als kleiner teil des Fotos oder an Orten, wo wir nie hinkommen, Fotos von MOKKA-TATOOS auf was auch immer… usw……

usw……… Wenn ihr digitale Bilder habt, mailt sie an < HYPERLINK „mailto:sucks@mokka.ch“ sucks@mokka.ch> mit dem Kennwort >MOKFOT<, unser Dank habt ihr auf sicher…… wer Papierbilder hat, kann sie uns per Post schicken…. das gleiche Kennwort…. und der Dank ist euch gewiss……. In Sachen Homepage……WWW.MOKKA.CH ist immer wieder einen Besuch wert, und wir freuen uns über Einträge ins <Guestbook>

Liebe Fischer/innen, liebe Käse-Verkäufer/innen, liebe Tontaubenbrenner/innen

Einen Besuch in unseren Räumen ist nicht zu versäumen…. einen schönen.. mit viel Tönen….

Mit gerader Zunge grüsst euch euer MC ANLIKER

MASTER OF DEDICADET LIVE MUSIC TO THE AUDIENCE SINCE 19 YEARS

MASTER OF NIGHTMARE AFTER CHRISTMAS

MASTER OF SPRINGTIME-FEELINGS