September 2014

DER SOMMER 2014 WAR ÜBERALL SCHEISSE.. DOCH NUN IST ER VORBEI.. DER SAUHUND!!!

Dr Summer isch verbii… Ich bin gerade am werbetechnischen Verarbeiten der neuen Spoken Word Serie TALK 3600, die in wenigen Tagen das erste Mal über die Bühne von CAFE BAR MOKKA  gehen wird. Das Thema der Premiere ist eben: Dr Summer isch verbii… Dieser Titel ist fast schon zynisch, ich weiss, aber er wurde im Mai 2014 gewählt, also zu einer Zeit, wo wir alle die Hoffnung auf den Sommer noch hatten. <Eine Hoffnung, die gerade heute, an diesem sonnigen Donnerstag Nachmittag, wieder ein bisschen geschürt wird. Man schwitzt heute. Man trägt zwar Pulli und dicke Socken, aber man schwitzt. Wenn ich zurückdenke und mich frage, wann ich das letzte Mal im Pulli geschwitzt habe, lande ich irgendwo im letzten Herbst. Ja, es ist Herbst. Es ist schon dreieinhalb Tage Herbst. Und wenn man ehrlich ist: bis jetzt war das ein richtig schöner Herbst.>

(Diese Zeilen tippte ein junger, engagierter Mitarbeiter unseres Clubs in den Compi, während ich noch etwas an der Grafik arbeitete.. Das nennt man dann Opensource.!) Ich will aber hier keine Schreibe über den Scheiss-Sommer 2014 präsentieren, alle wissen es, alle haben ihn selber erlebt.. 2-3 mal baden im Thunersee, 2 statt 6 Abendrundfahrten auf dem See, kaum ein Abendessen auf dem Balkon, schlechte Umsätze am Festival und trotzdem war es eben Sommer.

Ich habe von irgendetwas mit gestörtem Jetstream, der nicht mehr global kreist sondern lokal stehenbleibt und damit Skandinavien den Traum- und uns einen Albtraum Sommer bescherte, gelesen. Die Forscher seien sich noch nicht sicher, ob es etwas mit der Klimaerwärmung zu tun hat, zumindest wagen sie es nicht so klar auszudrücken. Das werden sie dann in ein paar Jahren machen. Bis dahin kann der Verkehr ungestört zunehmen, die Auto-Industrie mit gutem Gewissen weiterhin 100`000 Autos jährlich verkaufen, und damit die Strassen in und um unsere kleine Stadt noch mehr verstopfen. Staus und schlechte Luft realisiere ich als Velofahrer sehr nah, es macht manchmal kaum mehr Freude unterwegs zu sein. Wir haben übrigens in der Schweiz 5`750`000 Motorfahrzeuge.. eine unglaubliche Zahl, bei 7`997`000 Einwohner/innen. Was mich immer wieder und immer mehr nervt, sind diese Wixer Karossen, mit denen man locker die 24 Stunden von Le Mans fahren könnte.. die dann auf der Aarestrasse, zwischen den Fussgängerstreifen, schnell beschleunigen und noch die Loud-Klappe öffnen.. Arschloch denke ich, aber auch: Wenn man nur noch so ein Selbstwertgefühl oder eine Errektion holen kann, ist Mann eigentlich ziemlich am Arsch, nur das von dieser Scheisse ganz viele Menschen betroffen sind. Wer aber finanziert einem 24-jährigen Chäpplibueb einen schwarzen Ferrari, der sicher 150`000.- kostet??

Manchmal komme ich mir richtig alt vor und dermassen ausserhalb der Gesellschaft.. so z.B. an einem Donnerstag Nachmittag Mitte August. Ich hatte mit Freunden in Biel abgemacht und würde dort mit einem Mobility Auto, das für 2 Stunden gebucht war, abgeholt und wir hatten vor an einem mit ÖV schlecht erreichbaren Ort, etwas Inspiration zu holen, für unsere <Kreative Arbeit>. In Münchenbuchsee fuhr der Zug gerade an, als es irgendwie sehr seltsam knirschte und der Zug dann eine Schnellbremsung machte.. Alles klar?? Schon wieder..?? Das kommt in der letzten Zeit so oft vor, alle können irgendetwas zum Thema Personenunfall auf dem Schienennetz der SBB und regionalen Bahnen erzählen. I ha ä Hand gseh..?? stammelt ein Kidi, das ab Bern völlig in sich versunken SMS tippte und dann beim Ruck, der beim Bremsen durch den Zug ging, quasi erwachte und dann zum Fenster hinaus schaute.. Ein Mann fummelte mit dem Handy herum und filmte zum Fenster hinaus.. eine geschockte Zugbegleiterin hetzte durch die Wagen und zog alle Rollos auf der Unfallseite hinunter. ..Ihr könnt alle eure Termine absagen, absagen!! Wir werden wegen eines Personenunfalls unbestimmte Zeit hier festsitzen…. Alle telefonierten sofort..  Später wurden wir aus dem Zug gebeten und aufgefordert auf den Bahnhofsplatz zu gehen und dort auf Busse zu warten.. wir warteten, alle telefonierten, nach und nach kamen Freunde der jungen Frauen, Väter, Mütter.. wer auch immer.. aber stetig wurden es weniger Menschen und wir warteten und warteten..

MC ANLIKER war diesmal definitiv der einzige Mensch ohne Mobiltelefon, ich wusste nicht einmal die Mobile Nummer meiner Freunde, die am Bahnhof Biel mit dem kleinen roten Auto auf mich warteten.. nun, so ist es halt.. da kann man nichts machen.. es war für einmal ein angenehmer und sonniger Sommertag und so sass ich fast 2 Stunden unter einem Lindenbaum auf einem roten Bänkli, schaute zu wie die Polizei-Techniker anrückten und die Forensiker des GMI aus Bern.. Wie Autos vorfuhren und Menschen abholten, die dann mit Sätzen wie: Äs isch huerekrass.. scho

wider so äs Arschloch ungere Zug.. ins Auto stiegen.. Vis a vis tat sich ein Arbeiter einer <Facility Solution> Firma aus Zürich mit der Montage eines neuen Briefkastens schwer.. als er ihn endlich zusammen gebaut und montiert hatte, stand er, mit meinem wachen Maurerauge, geschätzte 3 cm schräg, was der <Facitily Assist> aber nicht merkte.. Ja, irgendwie passend: Rentnerkino bei schönem Wetter!! Der Mann aus Thun ohne Mobiltelefon, kam sich wieder einmal uralt vor, aber irgendwie im richtigen Alter für das Rentnerkino…  Es kam dann noch ein Mann und sass neben mir ab.. Hey, heiter das gseh.. das isch huerekrass.. i has gfiummet.. und wollte mir sein Smartphone unter die Augen halten..  Hey figg di!!! Auf solches Kino, kann ich dann gerne verzichten.

Spätnachts kam ich dann ohne Personenunfall heil in Thun an.. ein Mobiltelefon habe ich immer noch nicht und Selbstmord würde ich nie machen.