Juni 2009

DER SOMMER 2009 IST ANGEKOMMEN.. DIE LETZTEN 3 SHOWS MIT ASCHENBECHERN.. EIN SCHWARZ-WEISSER SCHWAN WIRD UNS DIESEN SOMMER BEGLEITEN UND ANDERES VOM MOKKA ABWART ANLIKER ZUM JUNI 2009……..

Nun ist  er also da, der Sommer 09, von dem ich letzten Monat geschrieben habe, dass er schon im Treppenhaus wartet und nächstens an der Türe klingeln wird… Er hat nicht geklingelt diesmal, nein, diesmal hat er die Türe mit Crocks, Flic-Flacs und Bierdosen bombardiert, so dass ihm der Überfall gut gelungen ist, däm Siech..!!!! Es waren harte Momente für Sommer Skeptiker wie MC ANLIKER in diesem Mai 2009.. Tropische Hitze und die Sommerfetischisten auf Adrenalinschüben, so etwas habe ich noch nie erlebt…  Wir hatten Eintrittskassen Abrech- nungen mit Beträgen von: 340.-, 165.-, 230.-, 450.-, 386.- für Konzerte zu verbuchen. Nicht das mir solche Beträge unbekannt sind, aber lieber hat man sie mit einer 1,2,3 oder noch lieber, einer 4 vorn dran.. es sieht 1. besser aus und 2. ist es einfach sexier, eine gute, volle Kasse abzurechnen als so ein mageres Portokässeli. Es ist eine Tatsache, das Geld einen Befriedigungseffekt hat…. wenn schon die Konzerte schlecht besucht sind, man die Gäste manchmal nicht mehr studieren kann, der Nachbar einem, im Gedanken an den Sommer, Alpträume beschert, die Energie schlagartig von einem weicht, wenn man das Büro betritt, man also so was wie Sinneskrise schiebt, dann ist eine volle Kasse Ersatzbefriedigung, das gebe ich zu, dann ist Geld sexy und lebenswichtig.

Zum Stichwort Nachbar.. meine Schreibe vom Mai 09 kam erwartungsgemäss nicht gut an im Rösli, auch wenn der Inhalt der Schreibe zu 90% wahr ist.. jede Schreibe braucht natürlich auch 10% Bindestoff, den man erfinden muss um die Geschichte in Fluss zu halten.. ja, so Nachbarschaft war noch nie wirklich einfach.. äs Mönschelet schnäu mau, u dr Mönsch isch sowieso immer z`Problem, ohni Mönsche gängs üsem Garte âuä besser..

Nun, schauen wir dem Sommer 2009 ins Auge und freuen uns auf das was da kommen wird. Um uns treu zu bleiben, geben wir wieder MOKKA SUMMERDANCE VOL.1+2/09 und das Festival AM SCHLUSS 09 aus. Dazwischen gibt es wohl einmal Zeit um zu schauen, ob das Thunerseewasser immer noch nass ist…. oder ob die Niesenbahn immer noch genügend Drahtseil auf der Rolle hat.. also so was wie freie Zeit um auch ein wenig Sommer zu zelebrieren. Ich bin ja nicht so der Griller.. und Sandalen und Shorts gehören nicht so zu meinen Lieblingen, aber draussen sitzen, in einem schattigen Garten, das habe ich schon gerne… keine Angst  ihr Freizeitprofis, ihr seid nämlich ganz einfach nur bedroht wenn jemand kommt und sagt: Sommer ist eine Scheisszeit. Denn: IM SOMMER KREIST DER GEIER NUR LANGSAM ÜBER DEM WEIHER..!!! Zum Glück, kann ich da nur sagen.

Einiges an Arbeit liegt aber noch vor uns in den nächsten Tagen und Wochen bis zu Beginn von Mokka Summerdance Vol.1/09 am 24. Juni 2009 und dem Festival AM SCHLUSS 09 am 23.Juli 2009. Wir haben den Anspruch, unseren Garten und das Haus im Sommer jeweils in neuer Frische zu präsentieren, das sind wir unseren Gästen schuldig, die auch etwas von ihrem Geld sehen wollen das sie Woche für Woche hier liegen lassen. Für uns ist  dieser Schnitt einmal im Jahr sehr wichtig um nicht schlampig zu werden, denn der Weg zwischen gepflegt-engagiert und unachtsam-lieblos ist ein schmaler, das muss man sich immer wieder bewusst sein… Besiege deinen Inneren Schweinehund.. täglich! Der ganze Betrieb wird durchgecheckt, die Technik revidiert, die Disco wird zum 80. mal gekalkt, das sie in neuem Weiss erleuchtet, neue Dekorationen werden eingebaut, hier und da die Beleuchtung gewechselt um dann wieder parat zu sein für eine weitere lange Saison. Dieses Jahr werden wir wohl auch die Decken der Disco neu malen und damit die Nikotinschäden beheben. Wenn schon rauchfrei, dann richtig.

Viele unserer Besucher/innen wollen noch nicht so recht glauben, dass wir wirklich ab Beginn von Mokka Summerdance Vol.1/09 unseren Betrieb rauchfrei betreiben werden.. Hey, aber sicher nid z`Mogga, ämu nid… Wir sind selber sehr gespannt, was da mit dieser einschneidenden Massnahme auf uns zukommen wird,  fordern aber unsere Gäste auf, das Rauchverbot in unseren Räumen zu akzeptieren und einzuhalten. Organisatorisch wird das Verbot sicher erst ab beginn der neuen Konzertsaison, also ab Mitte September 2009 zum Problem…. denn niemand weis, wie wir im Winter das zu erwartende endlose rein, raus, rein Geläufe der Raucher/innen an der Kasse und an der Garderobe bewältigen werden. Tatsache ist, dass 80% unserer Gäste Rauchen und die meisten das auch in Zukunft machen werden. Für die Wartung der Haus und  Showtechnischen Installationen wird der fehlende Nikotinbeschlag sicher ein Segen, zudem entfällt der  Abfall aus  60 Aschenbechern und das ewige Abwaschen und Neukaufen dieser Teile.. was aber der Mensch als Ersatzhandlung zum Rauchen und dem damit verbundenen Handling herausfinden wird, kann ich nur ahnen… Wenns dä Lüüt längwilig isch, müessesi öppis nifle…

Was aber an Nachteilen mit dem Rauchverbot auf uns zukommen wird, ist sicher nicht zu unterschätzen…. Ich persönlich habe supermässig Angst vor den menschlichen Ausdünstungen, Angst vor den unangenehmen Gerüchen unserer Gäste, weil mir das schnell mal zu nahe kommt… alle kennen es aus den Trams und Bussen, aus den überfüllten S-Bahn Zügen im Sommer.. äs Mönschelet!!! Ich werde mir sicher die eine oder andere Flasche Parfum mehr kaufen und das Dufttüchlein wieder einführen und eventuell auch meinen Mitarbeiter/innen welche präparieren….. aber letztendlich… letztendlich.. werden wir sehen… um nicht sagen zu müssen: LETZTENDLICH SIND WIR ALLE TOT !!!  ob mit oder ohne Rauch…… Das 200 000 Zigaretten pro Jahr nicht mehr in unserem Haus abgebrannt werden, wird uns und unser Haus definitiv verändern…aber: Es ist nicht anzunehmen, dass die radikalen Nichtraucher /innen, die unser Programm immer sehr gut fanden, aber leider wegen dem Rauch nie eine Show besuchen konnten… (in 23 Jahren), nun unser rauchfreies Programm besuchen werden. Die wirtschaftlichen Auswirkungen sind für uns im Moment nicht abschätzbar, das wird uns dann die Praxis und die Buchhaltung zeigen.

Unser Publikum hat sich übrigens in den letzten Monaten ziemlich verändert, zumindest fällt mir das bei den Konzerten auf… weniger Stammkunden/innen, noch mehr Leute von auswärts und immer auch wieder Überraschungen… beim 70 Jährigen Delta Blueser Boo Boo Davis, tauchen relativ viele Junge auf, Jungs mit Chäppli und Mädels, die nach Disco aussahen, ziemlich erfrischend. Kann man darauf hoffen, dass Live Musik in den kleinen Clubs ein Publikum behalten kann? Unsere gut besuchte Website wird da sicher auch etwas nachhelfen, zumindest ist das die Hoffnung von mir und dem Webmaster, denn wir beide fragen uns manchmal ob dem Sinn des grossen Aufwandes, den wir da treiben, um eine schöne, gut funktionierende Site zu haben. Das sich heute kaum mehr jemand die Mühe nimmt einen Kommentar abzuliefern oder einen Guestbook Eintrag zu schreiben ist ein Phänomen, das nicht nur uns betrifft, es ist eher ein Ausdruck der Datenflut, die dauernd und zunehmend intensiver auf uns einfliesst und uns Zeit  und Muse kostet. Wir können uns heute so viel Wissen holen wie nie zuvor, werden dabei aber nicht gescheiter, weil zuviel Information abstumpft und wir irgendwann gar nicht mehr wissen, was wir wann wo gelesen, gesehen oder gehört haben. Hey.. hesch gläse..? im 20 Minute oder im News oder so…. i weis o nid genau, uf aufäu no krass.. irgendwo..ehh.. aber no krass..!!

Wir werden diesen Sommer einen Schwan bei uns beherbergen.. bezeichnenderweise wird er Weiss-Schwarz sein und so im Herzen aller Beteiligter der  Thuner-Schwan-Posse einen Sympathie-Platz einnehmen können….

WIR WERDEN UNS IM GARTEN SEHEN, VIELLEICHT NEBENEINANDER STEHEN.. UND DANN WEITERSEHEN ODER VON DANNEN GEHEN… AUF DEN SOMMER 2009.. AUF VOLLE KASSEN UND LEERE FLASCHEN….!!!!

ES GRÜSST EUCH, EUER MC ANLIKER
MONSTER OF DESTROYT CRACKS
MASTER OF THE LONG LONG  SUMMER