November 2013

DARF MAN EINEN LEICHENWAGEN ÜBERHOLEN??? EIN PAAR GEDANKEN ZUM LEBEN, DIE GUT ZUM MONAT NOVEMBER PASSEN…….

Vor ein paar Tagen war ich wie immer mit dem Velo unterwegs zum Einkaufen.. Ich wollte in der Migros ein paar Crème Fraiche kaufen, um ein leckeres Quittendessert zu machen. Die Quitten waren schon gekocht, zusammen mit einer Birne und 2 Aepfeln, und der ganze Club war in eine berauschende Quitten-Duftwolke gehüllt.. das ist für mich Herbst pur! In der Thuner Innenstadt ist seit Monaten täglich ab 17.00 Uhr der Verkehr auf der Achse Allmendstrasse-Berntor, Aarestrasse-Lauitor schleichend bis stehend, und man muss als Velofahrer immer die Kolonnen überholen.. so kam es, dass ich in die Nähe eines Leichenwagens kam, der in der Kolonne der nutzlos oelverbrennenden Fahrzeuge stand und ich mir überlegen musste, was das jetzt wieder heissen soll, an diesem, ausser dem Highlight mit den Quitten, sehr trümmligen Tag, noch einen Leichenwagen zu überholen??? Und plötzlich war sie da, die Frage: Darf man einen Leichenwagen überholen???

Später, als ich diese Frage in den Clubraum stellte, merkte ich, dass fast allen, aber vorallem den jüngeren Mitglieder unserer Crew, gar nicht bewusst ist, dass auf unseren Strassen täglich Leichenwagen unterwegs sind.. und sie z.T. nicht einmal wissen, wie Leichenwagen aussehen….
Die gibt es eben nicht auf Fakebook… Babys!! Ich z.B. sehe immer sofort, wenn wieder ein Bestattungs-Institut, so heissen die Firmen, die mit Toten und Trauernden arbeiten, einen neuen Leichenwagen in Betrieb genommen hat… Ich persönlich finde die neuen Mercedes-Wagen nicht mehr wirklich schön!!! Leichenwagen sind aber für mich immer schon ein Thema gewesen…. Vor 15 Jahren hatte ich für CAFE BAR MOKKA ein sehr delikates Projekt in der Röhre, das dann aus verschiedenen, zum Teil verständlichen Gründen nicht zu Stande kam…. Ich wollte damals unbedingt einen klassischen Old School Leichenwagen als Club-Fahrzeug… der Wagen wäre dann von einem Chauffeur mit Mütze und Uniform in der Stadt rumgefahren und an diversen Orten parkiert worden. Der Wagen wäre dezent mit Club-Logos in Antrazit auf dem schwarzen Lack beklebt worden, so dass alle Menschen nach ein paar Wochen gewusst hätten, wem der schwarze Wagen gehört… MOKKA IS IN DA HOUSE!!!!

Wir haben uns damals auch  vorgestellt, wie das dann wohl wäre, mit dem Leichenwagen in der Prodega in Heimberg vorzufahren.. und ein paar Kisten Vodka, Zitronen und Limetten hinten in den Wagen einzuladen!! Als Fahrer hatten sich damals diverse Musiker bekannter Bands wie Züri West und Phon Roll bereit erklärt,  und es wurden auch Kauf-Offerten geprüft.. Ich habe mich aber nie getraut, ein Thuner Bestattungsinstitut anzufragen, weil das dann etwa so getönt hätte: Grüessech hie isch MC ANLIKER vom Mokka ar Aumändstrass… mir währe de am nächschte Lichewage, wo dr usschoubet, interessiert, wüsster, so aus Budechare… Aus Pietätsgründen ging das nicht und das ist durchaus nachvollziehbar!! Und so blieb dieser Traum unerfüllt und bietet heute eine Anektote und da ist das Wort <Tote> ja auch drin. Zum Thema ist noch nachzuschieben: Ich werde seit Jahren von ein paar Thuner Leichenwagen-Fahrer aus dem Cockpit heraus gegrüsst, was ich sehr cool finde und das ist definitiv nur in der kleinen Stadt möglich…. und: LETZTENDLICH SIND WIR ALLE TOT! Oder: LAST STOP THIS TOWN!

Definitiv tot ist nun aber unsere Nachbar-Knelle.. ab 1. November 2013 geht die Liegenschaft Allmendstrasse 16, das Restaurant Alpenrösli, wieder an die frühere, langjährige Besitzerin zurück. Was die Stadt Thun mit dem Haus genau machen will, wissen auch wir nicht, was wir wissen ist einzig: Es wird keine Beiz mehr sein. Wie das für uns dann sein wird, kann ich auch nicht sagen, aber irgendwie kann ich nicht wirklich traurig sein. Fast 24 Jahre haben wir für den Standort Allmendstrasse geworben und somit für beide Läden Werbung gemacht und bezahlt. Nächtelange Büroarbeiten für ein attraktives Kulturprogramm, während der Nachbar ab 16 Uhr mit dem Bier in der Hand unterwegs war und ab 21 Uhr mit dem Drinkglas.. Da war wenig an Solidarität.. darum. Ich habe eh dieses Jahr für mich und für unseren Club die Vorwärts-Strategie
ausgewählt und das ist gut so!! Eine gäh!!! Und so kommt es, dass wir Euch mit einem wunderbaren November-Bühnenprogramm beglücken können. Geht auf WWW.MOKKA.CH, dort gibt es die bekannten und unbekannten Bands zu entdecken… Wir freuen uns auf besser besuchte Anlässe.. der Oktober 13 war leider eher: igitt!!! und viel zu wenig Fleisch am Knochen!!! Aber keine Angst, der Leichenwagen fährt mehrmals täglich neben unserem Haus vorbei und wird auch in zukunft nicht so schnell anhalten..!!!!

KEEP ON ROCKIN DOWN THE HOUSE..!! EUER MC ANLIKER, MONSTER OF CEREMONIES
CAFE BAR MOKKA THUN