Januar 2012

ANLIKERS GROSSE LIEBE ZU SWISSCOM TV.. UND ANDERES ZUR FASNACHT…

Eine grosse innere Unruhe treibt mich die Tage fast um den Verstand.. Zuviele Daten, Informationen und kleine bis kleinste Dinger sind auf der Festplatte in meinem Hirn abgespeichert um nicht vergessen zu gehen. Es ist zuviel für ein Hirn, das sich auch schon fitter angefühlt hat. Sone seich.. dabei sind wir doch erst am Anfang des neuen Jahres.  Zu dem allem hat sich heute Morgen auch noch ein Zahn unangenehmst in Erinnerung gerufen und natürlich nicht einfach ein Zahn, nein, eine Schaufel in der Gebissfront, die vor Jahren in der Form eines Implantates schmuck in meinem Kieferknochen verankert wurde. Diffus höre ich die Stimme meines Zahnarzt im Off und erinnere mich vage daran das er einmal erklärt hat, das ein Implantat, wenn es einmal die Verankerung verlohren hat, nicht mehr zu Retten ist. Im Inneren Film sehe ich mich schon mit dem grossen Zahnbecher voller Kukidentwasser und meinem Gebiss darin  im  Badezimmer stehen. Es ist ein richtiger Horrorfilm, den ich lieber nicht ansehen möchte.

Filme sehe ich im Moment, trotz der Medialen Omnipresänz des Filmfestival Solothurns, sowieso keine, weil wiedereinmal meine Swisscom TV Box streikt und ich keine Lust mehr habe mich von den Operatoren auf der 0800 Hotline als Volltrottel abstempeln zu lassen. Da ich mich in den letzten 7 Monaten ohne Fernseher schon an den Bildschirm als Spiegelwand gewöhnt habe, komme ich nun ganz gut ohne Fersehen aus. Im Dezember 2011 wollte ich doch wieder einmal die Kiste anschalten und da war nur das Swisscom Logo und ein Fehlerbericht. Ja dann halt nicht und so sind wir verblieben, meine Nerven und die Swisscom. Nun wurde <Planet Mokka> ein Film über die MC ANLIKER und sein Leben mit  und auf dem Planeten Mokka im Januar im Schweizer Fernsehen ausgestrahlt und den wollte ich doch gerne anschauen, wenn ich ja schon einen neuen 100Hz Fernseher besitze. Sie können sich  vorstellen was kommt: Bitte überprüfen sie die Verkabelung und starten sie die TV Box neu.. Bitte überprüfen sie die Verkabelung und starten sie…

Ich schaute dann den Film bei meinem Nachbarn, wie in den 60ziger Jahren, als meine Eltern und die andern Familien im Block noch keinen Fernseher hatten und dann 13 Leute bei Augsburgers im Wohnzimmer des kleinen Einfamilienhäuschen, morgens um 3 Uhr die körnigen Bilder der ersten Mondlandung bestaunten und sich bewusst waren, das sie einem monumentalen Ereignis der Weltgeschichte beiwohnten. Bruno Staneck blieb unvergesslich, Herr Augsburger rauchte, wie immer, Parisienne ohne Filter in Kette und Frau Augsburger servierte Holunder Limonade, für die sie im Quartier bekannt war. Unvorstellbar, aber wahr.

Wir befinden uns zur Zeit auch wieder in einer Phase wo Weltgeschichte geschrieben wird, nur nehmen wir das vor lauter ablenkung durch unnützeste Dinger wie 387 TV Sender, Dauertelefonie und streicheln von Smartphones nicht mehr Wahr. Die Krise hat uns ja noch nicht ganz erreicht und wenn in der toten Haupgasse unseres kleinen Städtchens überall <Total Ausverkauf> angeschrieben ist und sich die leeren Ladenlokale vermehren, ist das ja noch lange kein Anzeichen, das da etwas im T(h)un ist.. Nur, in der letzten Zeit ist es auch in den Läden im Bälliz ruhiger und in den  letzten Wochen habe ich sehr entspannt in der Migros Bälliz eingekauft, denn es hat auch dort plötzlich mehr Platz, weil weniger Kunden. Irgendwie….

Es wird in naher Zukunft noch einiges an veränderungen auf uns zukommen, der Druck auf uns alle wird zunehmen und wir werden uns an Gegenwind gewöhnen müssen. Wir werden sehr parat sein müssen in Zukunft.. und Nostalgie ist nicht wirklich gefragt wenn es um das Geschäft geht und heute geht es nur noch um`s Geschäft. Aber zum Glück weiss ich: Die 60-70ziger Jahre sind auch nur eine Legende und WOODSTOCK WAR SCHEISSE.