Samstag 22. November 2014

LA PARANZA DEL GECO

TARANTELLA DEL SUD. PIZZICA DI SALENTO

Die Nord-Italienerin Giulia Provenzano singt bei LA PARANZA DEL GECO… Unter der Leitung von Simone Campa hat sich die Gruppe aus Turin auf die Rhythmen Süditaliens spezialisiert. Zu Schlaggitarre, Mandoline, Tamburin, Flöten und Akkordeon singen sie Tarantelle aus Kampanien, Kalabrien und Sizilien und tanzen zu atemlosen Pizzica-Rhythmen aus Salento. LA PARANZA DEL GECO können aber auch anders: Wenn sie etwa mit klassischer Gitarre und Mandoline der neapolitanischen “Madonna delle Grazie” huldigen, weiss man, wo Barockmusiker ihre Inspirationen her hatten.  LA PARANZA DEL GECO bringt den Klangkosmos aus dem gesamten süditalienischen Raum zum Erklingen. Man spürt die Nähe zur arabischen Welt, die tiefe Verbundenheit der Süditaliener mit der Religion, ihre Lebensfreude, den Drang, ihre bittere Armut, das Leid für Stunden an einem Volksfest zu vergessen. Die traditionelle Musik Süditaliens strömt eine ungeheure Lebensfreude, Kraft und sexuelle Energie aus. Ekstase mischt sich mit Melancholie. Wenn sie den Höhepunkt erreicht, bricht die Tänzerin zusammen. Das Leben war im Süden Italiens schon immer etwas enger mit dem Tod verbunden als andernorts. Die Musik von LA PARANZA DEL GECO vermittelt dies in eindrücklicher Weise.

Line Up: Simone Campa: Gesang, Rohrflöten, diverse Rahmentrommeln, Tamburin / Giulia Provenzano: Gesang, traditionelle Perkussion / Sergio Caputo: Geige, Mandoline, Mandola, Gesang / Alessia Cravero: Accordeon, Gesang / Angelo Palma: Gesang, klassische Gitarre, Chitarra “battente”, Piccolo

zurück