Samstag 02. November 2013

KNACKEBOUL

DER UMTRIEBIGSTE RAPPER DER SCHWEIZ

KNACKEBOUL ruht nicht. Er will nicht, und er kann nicht. Anfang dieses Jahres hat er seine Firma <Knackeboul Entertainment> gegründet und das Jahr mit dem Vorabsong “2013” eingeläutet. Der Song fasst das Weltgeschehen von der Jahrtausendwende bis jetzt kurz und knackig zusammen und gibt gleichzeitig die wichtigsten Stationen aus Knacks Leben wieder. Und dieses Leben bleibt rasant: denn JOIZ (Der Internet TV Sender für den er arbeitet) wird grösser, die Auftritte mehr, die Freestyles witziger, die Features bekannter und das kommende Album noch besser. Benannt wurde es nach einer anderen rastlosen Seele: Picasso.

„Picasso“ steht für Farbe, entartete Kunst und für einen riesigen Output. Mit diesen Themen spielt KNACKEBOUL auf seiner vierten Solo-Platte. Das ganze Album ist ein Spiegel unserer Zeit, einer Welt, in der alles unter- und trotzdem weitergeht; eine Welt, die den Untergang feiert; eine Welt, die orientierungslos und doch euphorisch einer unklaren Zukunft entgegen steuert. „Picasso“ ist zugleich das Spiegelbild eines beobachtenden KNACKEBOULS, seines Umfelds aber auch der Gesellschaft und der Welt, wie sie ein Neo-Dreissiger heutzutage in der Schweiz erlebt. Schlussendlich ist es die Frage nach Identität und Daseinsberechtigung. Ist KNACKEBOUL der quirlige Clown, der beim Jugendsender Joiz und an Events mit seiner Loopstation Gudrun die Leute mit plakativen Freestyles zum Lachen bringt oder ist er ein sensibler Poet und Musiker, der den Tod seines Freundes und seine eigene schwierige Kindheit in seinen Songs weiter verarbeitet? Oder gar beides?

zurück