Samstag 08. März 2014

KASSETTE

GROSSES ROCK KINO AUS DER WESTSCHWEIZ

Laure Betris alias KASSETTE verliebt sich mit 15 in die Rockmusik….. Sie brauchte nicht viel, um die zweilichten Klubs des Landes zum Brodeln zu bringen.. ein Stück jugendlicher Übermut und ihre Girlband Skirt, so  beglichen sie die Rechnung. Irgendwann kommt die Entdeckung, dass sich hinter den Marshall-Wänden auch noch subtile Melodien verstecken können. Laure Betris beginnt eigene Stücke zu komponieren, die zugleich fesseln und doch unantastbar edel klingen. Man darf es als persönliches Projekt betrachten. Der Erfolg ihres Debütalbums « Chambre 4 » bringt KASSETTE auf die grösseren Bühnen der Schweiz und ermöglicht einige Auftritte in Deutschland und Belgien. Das zweite Album „Neighborhood“ entstand in der Isolation der Grossstadt Berlin. Die Stücke sind aufgefüllt mit einer neuen Energie, mit Entdeckungen und Experimenten. Ferner sind die Kompositionen des neuen Albums mehr an der Live-Performance orientiert. Zusammenfassend gesagt, ein spontanes und introspektives Werk, das sowohl durch das Stil- und Tonbewusstsein und die starke Präsenz der Sängerin verführt. Mit „Far“ präsentiert KASSETTE ein neues, dunkles und spannungsgeladenes Album. Dieses wurde innerhalb weniger Tage in Zusammenarbeit mit, aus verschiedenen Richtungen kommenden, erfahrenen Musikern live aufgenommen. Es befinden sich darunter Sacha Ruffieux (Gustav) an der Gitarre, der bereits bei den beiden vorangehenden Alben mitgewirkt hat. Michel Blanc (Polar, Honey for Petzi) an der Gitarre, Chor und Tasten und Nicolas Pittet als Schlagzeuger. Christian Garcia (Velma, Meril Wubslin) als Produzent, der dem Album eine unverfälschte und minimalistische Form verleiht, welche den Texten und Melodien in brillanter Weise entgegen kommt. In den Songs von KASSETTE geht es um Träume und Irrfahrten, die Musik vereint instrumentale Einfachheit mit dichten akustischen Strukturen.

zurück