Samstag 27. September 2014

HORA BAND

SPACE ROCK AUS DEM RAUMSCHIFF HORA

Die HORA BAND spielt die Kompositionen ihrer Sängerinnen Denise Wick Ross und Sandra Grande.
Ausgangspunkt ist eine wunderliche Melodie, ein Rhythmus, ein kompletter Song oder die Erinnerung an eine nicht mehr zu rekonstruierende, vermutlich fiktive Zusammenarbeit mit Marianne Faithful oder den Left Banke. Das Instrumentarium umfasst nebst den Gesängen zwei Gitarren, Schlagzeug, eine alte stotternde Wurlitzer-Orgel, Shruti-Box sowie Quetschkommode, Kirmespauke, Rasseln, Melodika, Glockenspiel und manchmal sogar eine verbeulte Trompete.

Davon ausgehend stürzt sich die siebenköpfige Band ins Unbekannte. Was geht, was bleibt und was kommt? Eigene Stile, Formen und Merkmale entstehen, die Musiker finden Gesetze und erproben deren Übertretung. Eine Begegnung mit der Welt der Wahrnehmung, der Eigensinnlichkeit, der Berechenbarkeit und erst recht der Unberechenbarkeit. Da gibt es Längen und Gedankenblitze, heisse Rhythmen über kühlendem Wasser, klare Botschaften neben poetischer Verlorenheit. Meistens geschieht bei Konzerten der HORA BAND etwas Wundersames: Die Gegenwart gerät in Schwingung, die Klänge erheben sich und die Musik wird gross und wahr… Gespielt werden  Songs und Stories über Meerjungfrauen, Wirbelstürme, magische Steine, Mondstaub und natürlich über die Liebe. Die Texte sind Amerikanisch (Wick Ross) und Deutsch (Grande).

zurück